Politische Sommerpause auf Sparflamme!

In der letzten Woche erschien das neue Stadtmagazin. Viele rieben sich verwundert die Augen, als sie lesen mussten, dass rund um die Oranienburg-Holding wohl einiges nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Anders kann man wohl den Aufruf des Bürgermeisters Alexander Laesicke an die Bevölkerung nicht verstehen, dass er „den oder die Autoren zu entlarven und zur Verantwortung zu ziehen“ gedenkt. Weiterhin führt er aus, dass „ein Heckenschütze und Brandstifter“ es darauf anlegt, „möglichst großen Schaden anzurichten“. Und weiterhin schwadroniert er, dass eine „feindselige Verleumdung schlicht eine Straftat ist“. Dabei geht es um (teilweise anonyme) Briefe an die Oranienburger Stadtverordnetenversammlung. Bisher haben sich Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft um Aufklärungen und das Aufspüren von Straftaten gekümmert. Dieses Privileg staatlicher Organe scheint jetzt wohl der Bürgermeister von Oranienburg mit übernehmen zu wollen. Das macht sprachlos. 

Am vergangenen Sonnabend trafen sich die jungen Sozialdemokratinnen Jennifer EitnerChristiane HolzhauerLisa WagnerMeike Burchardt und die jungen Sozialdemokraten Gero GewaldChristopher Bothe und Julian Burchardt zu einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer. Für Christiane Holzhauer war es gleichzeitig der Einstand in die SPD Oranienburg. Dieser Abend endete mit einem besonderen Ereignis, als am nördlichen Sternenhimmel über Oranienburg der Komet „Neowise“ erschien.  Über mehrere Minuten wurde dieser seltene Anblick bestaunt und schließlich gelang es Christopher Bothe sogar, eine Aufnahme davon zu machen. Noch bis zum 19.07 ist der Komet mit bloßem Auge sichtbar, danach erst in ca. 8000 Jahren das nächste Mal. Seitdem haben über 4300 Personen diesen Post der SPD-Facebook-Seite geklickt. 

Wer denkt das politische Oranienburg hätte Sommerpause, der hat sich geirrt. Sicherlich fährt man auf Sparflamme. Aber am Montag hat sich der SPD-Vorstand auf Einladung der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Marei John-Ohnesorg im Garten unter dem Apfelbaum getroffen. So idyllisch die Atmosphäre auch war, wurde dennoch die vollgepackte Tagesordnung abgearbeitet. Über die Vorbereitungen und Besprechungen der Wahlen zum Unterbezirksparteitag, über Neujahresempfänge, die Holding-Thematik und den diesbezüglichen Untersuchungsausschuss ging es bis zu unserem, noch in diesem Jahr stattfindenden, Sommerfest. So erfreulich dies auch ist, musste unser Vorstand auch hierzu aufgrund der aktuellen Situation Vorüberlegungen und Planungen anstellen.  Fleißig und diszipliniert konnten unsere anwesenden Vorstandsmitglieder Marei John-Ohnesorg, Ralf Leymann, Meike Burchardt, Martin Vater, Kerstin Wendt, Burkhardt Wilde, Matthias Hennig, Marga Schlag, Stefan Westphal und Gero Gewald alle Punkte abarbeiten und am Ende bei lockeren Gesprächen den Flair des Gartens noch genießen.

Diese Woche Mittwoch kam die SPD-Fraktion zusammen, um den Untersuchungsausschuss, der am 27. Juli zum ersten Mal tagen wird, vorzubereiten. Matthias Hennig, der SPD-Fraktionsvorsitzende, hatte bereits in den letzten Tagen sehr gut Vorarbeit geleistet. Schließlich will die Fraktion aufklären und nicht blockieren. Deshalb wird erst einmal eine Änderung der Tagesordnung beantragt, die zum Ziel hat, schnell in die Aufklärungsphase zu kommen.

Am Donnerstag haben der SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Hennig und der Landtagsabgeordnete und Stadtverordnete Björn Lüttmann die Anträge aus der Fraktion der Presse vorgestellt. Dabei geht es in der kommenden Runde der Stadtverordnetenversammlung um die weitere Entwicklung der Bernauer Straße. Der sogenannte Bummelboulevard hat schon lange nicht mehr den Charakter einer Verweil- und Einkaufsstraße. Das wollen die Sozis jetzt mit einem Antrag ändern. 

Am Sonnabend lädt Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn LüttmannInteressierte zu einer Fahrradfahrt in das nördliche Oberhavel Richtung Liebenberg ein. Wie man hört, haben Mitglieder des örtlichen ADFC eine Route herausgesucht, die ca. 60 Kilometer lang ist. Wer also mitfahren möchte kommt am Sonnabend, den 18. Juli 2020 um 10 Uhr auf den Schlossplatz in Oranienburg. Von dort aus geht es los. Gegen 16.30 ist mit der Rückkehr nach Oranienburg zu rechnen. 

Bleibt alle weiter gesund, bis zum nächsten Freitag,

Eure

Henriette von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.