Gut aufgestellt in Oranienburg

Am letzten Freitag war es wieder soweit: Mittlerweile zum 15. Mal traf sich die Oranienburger SPD zu ihrem Sozi-Stammtisch im JUPP. Tobias Kubusch, Gewerkschaftssekretär der IGBCE Nord-Ost, sprach mit den Anwesenden über Betriebsräte, wie man sie gründet und das Fehlen eines solchen im Oranienburger Unternehmen „ORAFOL“. Seine einleitenden Worte mündeten in einem offenen Austausch über Erfahrungen der Anwesenden und wie Betriebsräte politisch gestärkt werden können. Ein gelungener Termin und guter Abschluss eines Brückentages.

Gut aufgestellt in Oranienburg weiterlesen

Frühlingserwachen in Oranienburg

In der letzten Woche war in den Tageszeitungen zu lesen, dass der Eisspatz in Lehnitz ein neues Domizil hat. So weit, so gut! Es war aber auch zu lesen, dass sich der Ortsbeirat und insbesondere dessen Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD) für den neuen Standort engagiert hat. Da sieht man mal wieder, wie wichtig es ist, wenn es Menschen in unserer Umgebung gibt, die sich nicht in den Mittelpunkt stellen, sondern der Sache verpflichtet sind!

Frühlingserwachen in Oranienburg weiterlesen

Gab es eine Stromkrise in Oranienburg?

Am Montag wurde in der Stadtbibliothek eine Ausstellung eröffnet. Nach kurzen Absprachen folgte ein halbstündiger Vortrag von Professor Hajo Funke, einen emeritierten Professor der Freien Universität Berlin zum Thema: Gibt es Parallelen zwischen den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts und heute? Auch die Stadtverordneten Gero Gewald und Dirk Blettermann gehörten nicht nur zu den Zuhörern, sondern sie stellten Hajo Funke auch interessierte Fragen. 

Montagabend kamen die Mitglieder der SPD-Fraktion zusammen, um den Hauptausschuss in der kommenden Woche vorzubereiten. Diesmal verteilte der Vorsitzende der Fraktion, Matthias Hennig, für jeden eine Tafel Schokolade als Nervennahrung. Die letzte Ausschussrunden sind zwischenzeitlich abgeschlossen, der Bauausschuss und der Sozialausschuss etc. haben zum letzten Mal getagt. Hier zum feierlichen Abschluss noch mal unsere Runde aus dem Sozialausschuss mit Michelle Leppak, Gero Gewald, Uta Gerber und Björn Lüttmann.

Miteinander reden und nicht übereinander, das ist nicht nur einer der Vorsätze des Oranienburger Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann (SPD), sondern besonders wichtig, wenn es um die Belange von Menschen mit Behinderungen geht. Mit Vertretern des Deutschen Schwerhörigenbund e.V. tauschte sich der Abgeordnete vor einigen Tagen zu den Anliegen von Menschen mit Hörbeeinträchtigung aus. Auch die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, die Förderung der Teilhabe oder das Thema Barrierefreiheit im Land Brandenburg wurden diskutiert.

Passend dazu haben Uta Gerber und Holger Dreher vom Arbeitskreis für die Belange behinderter Menschen am Mittwochabend in das Regine-Hildebrandt-Haus eingeladen. Bei der Gesprächsrunde zur Kommunalwahl sollten sich die Parteien vorstellen und natürlich ihre konkreten Ideen zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit. Marei John-Ohnesorg, Vorsitzende des Ortsvereins und Kandidatin in Wahlkreis 2, hat für die SPD teilgenommen und zusammen mit Grüne, FDP und Piraten engagiert mutdiskutiert. Einige andere glänzten durch Abwesenheit. Was sehr deutlich wurde, ist, dass wir in der Stadt noch einiges zu tun haben, was Barrierefreiheit angeht.

Am Mittwoch war es endlich so weit. Die verlängerte Flugpionierstraße wurde dem Verkehr übergeben. Im Beisein von vielen Stadtverordneten haben Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke, der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD) und der Vorsitzende des städtischen Bauausschusses, Olaf Bendin (SPD), das offizielle Band durchgeschnitten. Die ersten Autos nutzten sofort die neue Straße.

Ebenfalls am Mittwoch nutzte der Bürgermeister Alexander Laesicke die elektronischen Medien, um den Stadtverordneten mitzuteilen, dass die Stromkrise der Stadt der Vergangenheit angehörte. Zwar müssen noch „technische Details geprüft und verhandelt werden und sind vertraglich zu vereinbaren…, aber „noch vor dem Sommer werden wieder Neuanschlüsse im städtischen Netz möglich sein“. So schön die Nachrichten auch sind. Es bleibt immer noch die Frage offen, wer denn die Verantwortung für die Malaise trägt. Es riecht verdammt nach einem neuen Untersuchungsausschuss in der neuen Wahlperiode, meint jedenfalls der Vorsitzende der Oranienburger SPD-Fraktion, Matthias Hennig

Wer es jetzt immer noch nicht weiß, jetzt ist es nicht mehr zu übersehen. Demnächst, am 9. Juni, finden Kommunalwahlen und Europawahlen statt. Die Oranienburger SPD hat in den 4 Stadtwahlkreisen jetzt die sogenannten Wesselmanntafeln aufstellen lassen. Außerdem wurde die zweite Welle der Kleinplakate aufgehängt. In Oranienburg ist ein wahrer Schilderwald entstanden. 

Das neue „Rotkehlchen“, das Stadtmagazin der Oranienburger SPD, ist eingetroffen! Marei John-Ohnesorg und Gero Gewald haben in dieser Woche vorsortiert, Burkhard Wilde gleich die ersten Kisten abgeholt und Torsten Simon sofort losgelegt. Jetzt werden wieder rund 9000 Exemplare in den Briefkästen der Stadt verteilt werden. Auch weitere Werbematerialien treffen in den nächsten Tagen ein. Ein Flyer zur Kreistagswahl, ein Flyer zur Stadtratswahl, Videos werden produziert – kurz, es kommt was auf uns zu! 

Am heutigen Freitag findet in der Oranienburger Bernauer Straße „Koofen und Schwoofen“ statt. Auch vor dem Bürgerbüro von Björn Lüttmann sind wieder einige Aktionen vorgesehen. Der Oranienburger SPD-Abgeordnete und sein Team sind ja bekanntlich seit Jahren dabei, wenn es darum geht, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und für Leben auf der „Bernauer“ zu sorgen. Wie man hört, hat sich auch Livemusik angekündigt. Also kommt heute ab 18 Uhr vorbei!

Und am Sonntag geht es weiter mit dem Demokratiefest. Direkt vor der Bibliothek präsentieren sich über 30 Vereine und Parteien bei diesem Fest der Demokratie. Wir sind natürlich mit einem Stand der SPD dabei. Es gibt die Möglichkeit, mit den Kandidierenden der unterschiedlichen Parteien ins Gespräch zu kommen, zu Europa, zum Land genauso wie zu Kreis und Stadt. Und es gibt neun Thementische von Inklusion bis zu Kunst im öffentlichen Raum, die allen offen stehen. Viel Spaß dabei!

Auch in dieser Woche ist viel passiert in Oranienburg. Deshalb habt alle eine schöne warme Frühlingszeit und bis zur nächsten Woche,

Eure

Henriette von Oranienburg

Fake-News in und über Oranienburg

Landesparteitag in Falkensee. Am letzten Samstag waren auch die Oranienburger Delegierten Björn Lüttmann, Gero Gewald und Dirk Blettermann unter den Anwesenden. Nicht nur das Regierungsprogramm der Brandenburgischen SPD stand auf der Tagesordnung. Auch über die Landesliste zur Landtagswahl wurde abgestimmt. Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann erhielt Platz 7 der Liste. Ein Ergebnis seiner kontinuierlichen, nachvollziehbaren Arbeit im Landtag!

Am letzten Wochenende wurde an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Sachsenhausen gedacht. Außerdem wurde der Franz-Bobzien-Preis für Toleranz und Demokratie der Stadt Oranienburg verliehen. Für Oranienburgs SPD gehört die Teilnahme an den Veranstaltungen zu einer Selbstverständlichkeit. Deshalb waren auch Yvonne Lehmann, Gero Gewald, Björn Lüttmann und Dirk Blettermann prominent anwesend. 

Letzten Samstag spielte die Band „Samira & Hagen“ ein großartiges Konzert zum Mitsingen und Mitträumen in der Milchbar. Hagen Pietrzak – Kandidat für die SVV Oranienburg – wurde nicht von der Bühne gelassen ohne von Keimzeit Kling Klang zu spielen. Sehr zur Freude der treuen Fans Mareen Curran und Judith Brandt – beide Kandidatinnen zur anstehenden Wahl für Stadt und Kreis. „Singen kann ich nicht, aber eine Stimme für die Oranienburgerinnen und Oranienburger möchte ich trotzdem gerne sein.“, erklärt Mareen augenzwinkernd. 

Am letzten Wochenende beteiligten sich zahlreiche Oranienburger:innen an dem Frühjahrsputz der Stadt Oranienburg. In den Ortsteilen waren besonders viele engagiert. In Lehnitz Matthias HennigYvonne Lehmann und ihr Team, in Schmachtenhagen Arne und Alexander Grimm, in Germendorf Torsten Simon. 

Montag verabschiedete sich der Werkausschuss mit seiner letzten Sitzung der Wahlperiode. Am Ende des öffentlichen Teils sah man den Vorsitzenden Michael Richter (SPD) deutlich angefasst, sich von den Mitgliedern und den Zuschauerinnen und Zuschauern im Livestream zu verabschieden. Zu Beginn der Sitzung wollte der Werkausschuss-Vorsitzende noch ein neues Mitglied des Werkausschusses „verpflichten“. Der AfD-Vertreter ließ es sich nicht nehmen und kam erst gar nicht… Ohne Worte!

In dieser Woche kam die Diskussion zum „Oranienburger Stromengpass“ so richtig in Fahrt. Auch überregional beteiligten sich zahlreiche Gazetten an dem Oranienburg-Bashing. Nun kann man denen schlecht vorhalten, dass sie sich in dem Oranienburger „Dschungel“ auskennen. Dass aber die Blauen und die Schwarzen das gleiche Narrativ benutzen und der Energiewende Deutschlands die „Schuld“ an die Oranienburger Misere geben, ist schon einigermaßen merkwürdig und soll wohl von der eigenen Verantwortung ablenken, die die beiden auch haben. Schließlich wollten einige von denen den ehemaligen Geschäftsführer A. Assadi (auch ein CDU-Mitglied) nicht vorzeitig ablösen.

Die Youlab ist eine Veranstaltung, die seit vielen Jahren wachsende Begeisterung auslöst. Über 2000 Jugendliche besuchten am Mittwoch die MBS-Arena der TURM ErlebnisCity. Abgesehen von einem Feueralarm, der die Räumung der Halle zur Folge hatte, haben die jungen Leute sowohl außerhalb der Halle, als auch innerhalb des Gebäudes ihren Wissendurst ausgiebig stillen können. Björn Lüttmann (SPD), Oranienburgs Landtagsabgeordneter, und der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD), nutzten den Rundgang für viele Gespräche mit den Ausstellungsteilnehmern.  

Ihr denkt, das war schon eine volle Woche? Das war noch nicht alles: Volles Haus bei der SPD-Fraktion Brandenburg im Oranienwerk. Dietmar Woidke auf der Bühne, unsere Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann und Andreas Noack MdL und viele andere. Bilanz ziehen war das Ziel und viele sind gekommen. Für Woidke ist klar: Echte Demokratie findet auf kommunaler Ebene statt. Es gab Dank an Vereine und Verbände, Gespräche über Radwege und Wald und unzählige andere Themen. Wir waren dabei mit Judith Brandt, Gero Gewald, Marei John-Ohnesorg, Hajo und Marianne Luth, Torsten Simon und sehr vielen mehr, auch aus den anderen Ortsvereinen aus Oberhavel.

Brandaktuelle Info von Jörg Steinbach, SPD, dem Wirtschaftsminister: Das Land hat sich in die Stromdebatte eingeschaltet. Er sagt, die Gespräche seien noch nicht abgeschlossen, aber man könne kurzfristig helfen. Es würden drei Modelle diskutiert und damit sei es möglich, potenzielle Spitzen abzufangen. Damit haben wir nicht nur eine stabile Stromversorgung, sondern beseitigen den Engpass für Neukunden und Gewerbe. Am Rande: Der Bürgermeister gesteht ein, dass Fehler passiert sind und man sich darum an anderer Stelle kümmern werde. Wir sind gespannt und werden das genau verfolgen.

Die ersten Sommertage liegen hinter uns. Also ist erstmal eine kurze Verschnaufpause angesagt. Aber auch in dieser Woche ist ganz schön viel passiert in Oranienburg. Deshalb habt alle eine schöne warme Frühlingszeit und bis zur nächsten Woche,

Euer

Henri von Oranienburg 

Acht für den Süden Oranienburgs

In dieser Woche stellen wir die Kandidierenden für den Wahlkreis (3) Süd der Oranienburger SPD vor. Matthias Hennig, Mareen Curran, Gero Gewald, Birgit Lipsky, Björn Oldenburg, Yvonne Lehmann, Christian Studier und Hartmut Pohland stehen für die SPD auf dem Wahlzettel.

Der Verein Glüxritter e.V. feiert am letzten Samstag seinen 10. Geburtstag. Die Eltern von Kindern mit Downsyndrom haben wieder eingeladen und viele kamen zum Gratulieren. Ein tolles Kuchenbüfett ( mit Kalten Hund von Martina Dorn gebacken) gehörte ebenso zu den Köstlichkeiten, wie auch ein buntes Kulturprogramm. Auch der Alt-Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke war unter den Gästen, denn der Verein erhielt 2018 den Ehrenpreis der Stadt Oranienburg. Auch Gero Gewald und Dirk Blettermann ließen es sich nicht nehmen, um zu gratulieren. 

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Brandenburg gab dem Oranienburger Landtagsabgeordneten letzte Woche Setzlinge mit, um sie vor Ort weiterzugeben. Die kleine Hainbuche des Oranienburger Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann (SPD) wird künftig im Garten der Lebenshilfe Oberhavel Süd der Sonne entgegenwachsen. Gemeinsam mit Geschäftsführerin Uta Gerber sagt der Abgeordnete nochmal danke an die Schutzgemeinschaft! Im Übrigen kandidieren beide für die Oranienburger Stadtverordnetenversammlung. 

Am Mittwoch versuchte die AfD wieder einmal von sich Reden zu machen, als sie zum „Bürgerdialog Korruption und Propaganda im öffentlich-rechtlichen Rundfunk“ einluden. Die Ankündigung machte schon deutlich, dass die Herren eine andere Republik haben möchten als die, in der wir heute gerne leben. Aufgeschreckt wurden wir durch die menschenverachteten Überlegungen der AfD, nach Deportationen Millionen Deutscher und ausländischer Mitbürger. Jetzt werden natürlich aus ihrer Sicht die demokratischen Institutionen in Frage gestellt. Der sich immer so bürgerlich darstellende Oranienburger Fraktionsvorsitzende der AfD, Tim Zimmermann, hat wieder einmal sein wahres Denken zum Ausdruck gebracht. Und wieder mal ein Beispiel geliefert, dass man diesen Bürgern kein Amt geben darf.

Glücklicherweise haben sich auch an diesem Abend Demokratinnen und Demokraten unter dem Motto „Oberhavel hält zusammen; Numero Zwei: Die Tanzstunde“, zusammengefunden, um dem braunen Ungeist zu erläutern, was sie davon halten. Neben der Vorsitzenden der Oranienburger SPD, Marei John-Ohnesorg, Oranienburgs Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann, dem Stadtverordneten Gero Gewald von der SPD, waren auch Mitglieder anderer Parteien und viele Mitmenschen vor Ort. 

In dieser Woche hat Oranienburgs SPD die örtlichen Medienvertreter zu einem Pressegespräch eingeladen. Es sollte das Wahlprogramm und die Kandidierenden vorgestellt werden. Neben der Vorsitzenden und Spitzenkandidatin Marei John-Ohnesorg gehörten auch die übrigen Spitzenkandidaten der anderen Wahlkreise, Christiane Holzhauer, Matthias Hennig und Dirk Blettermann zu den Vorgestellten. Aber auch Burkhard Wilde (der in Sachsenhausen auch wieder Ortsvorsteher werden möchte) gehört ebenso zu dem Spitzenteam, wie auch Björn Lüttmann, Mareen Curran und Judith Brandt.

Inzwischen sind auch die Wahlplakate der Kandidierenden eingetroffen. Beim ersten Durchschauen muss man wirklich feststellen, dass nicht nur alle gut „getroffen“ wurden. Nein es handelt sich um ein großartiges Team vieler unterschiedlicher und engagierter Mitmenschen aus Oranienburg! Dazu aber in der nächsten Kolumne mehr.  

Die AG Gedenkort KZ Oranienburg haben sich getroffen: Die Planungen schreiten voran, der neue Gedenkort ehemaliges KZ Oranienburg nimmt Formen an, davon konnten sich die Stadtverordneten Gero Gewald und Björn Lüttmann ein Bild machen. Die Stadt und die Gedenkstätte bemühen sich sehr um die Einwerbung von Fördermitteln. Ein besonderer Dank geht an Frederic Bonnesseur, der die Geschichte des ersten KZ in Preußen für die Ausstellung aufarbeitet. (im Foto links)

Am Wochenende ist Ostern, das höchste christliche Fest in Deutschland. Aber auch in dieser Woche ist viel passiert in Oranienburg. Deshalb habt alle eine schöne Osterzeit und bis zur nächsten Woche,

Eure

Henriette von Oranienburg

Acht für den Norden Oranienburgs

Am Samstag fand ein Osterbasteln im Ortsteil Malz statt. Marga Schlag lud ein und nicht nur Kinder nutzten den Vormittag, um sich auf Ostern vorzubereiten. Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann führte es auch nach Malz. Das Ergebnis seines Bastelns kann sich sehen lassen, waren sich alle einig. 

Acht für den Norden Oranienburgs weiterlesen

Rote Rosen zum Frauentag

Für letzten Donnerstag stand wieder eine Mitgliederversammlung in den Kalendern der Oranienburger Sozis. Neben Nachwahlen über Kandidierende für die SPD-Listen zur Kommunalwahl konnten die Genossen wieder eine neue Genossin in ihren Reihen begrüßen und ein Parteibuch überreichen. Dr. Claudia Werner hat den Weg in die Sozialdemokratische Partei gefunden. Der Mitgliedsbeauftragte Gero Gewald und Ortsvereinsvorsitzende Marei John-Ohnesorg haben aber auch weiterhin Grund zur Freude: Noch weitere drei Parteibuchübergaben stehen im Ortsverein an.

Endlich war es so weit: Nach über 8 Jahren Planung, Bürokratie, Bau und vielem mehr fand am vergangenen Freitag die offizielle Eröffnung des Jugendcafés „Juca“ in der Bernauer Straße statt. Neben Jugendlichen und Vertreter:innen aus Politik und Verwaltung folgten auch ehemalige Jugendbeiratsmitglieder der Einladung und berichteten von den Anfängen. Dirk Blettermann, der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, überreichte zur Eröffnung eine Grünpflanze. Schön, dass sich das Warten auszahlt!

Juso-Leben heißt mehr als nur Politik im Ortsverein. So trafen sich die Landesverbände der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten am vergangenen Wochenende in Berlin. Im Zentrum stand der Austausch und das gegenseitige Kennenlernen. Thematisch wurde sich insbesondere mit der Wendezeit auseinandergesetzt: Entwicklung rechtsextremistischer Gewalt, der Umgang mit marginalisierten Gruppen, Rap-Musik und Gewerkschaftsarbeit. Kult-Status hat selbstverständlich auch die Nachtgestaltung auf Jusos-Treffen. Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende und man möchte jungen Menschen nur den Tipp geben: Eintreten und selbst dabei sein – so wie auch sechs Jusos aus Oberhavel und mittendrin Gero Gewald.

Am Montag traf sich der Oranienburger SPD-Vorstand. Intensiv wurde über den bevorstehenden Wahlkampf und verschiedene Formate gesprochen. Die Ortsvereinsvorsitzende Marei John-Ohnesorg ist zuversichtlich: „Wir liegen voll im Zeitplan und freuen uns auf die kommenden Monate!“

Die Diskussionen um den Oranienburger Haushalt 2024 reißen nicht ab. Bislang ist es der Verwaltung nicht gelungen, einen mehrheitsfähigen Entwurf vorzulegen. Sondersitzungen wurden angesetzt, andere wieder abgesagt. Die ehrenamtlichen Kommunalpolitikerinnen und -politiker ringen um die besten Lösungen – mit Ausnahme einer Fraktion, aber muss das noch extra genannt werden?

Der Ortsverein Bündnis90/Die Grünen hat eine Petition gestartet: „Neue Bäume für den Schlossplatz Oranienburg“. Sie richtet sich an den Bürgermeister und die obere Denkmalschutzbehörde des Landes Brandenburg. Aufmerksame Leserinnen und Leser werden vielleicht etwas verdutzt sein. Schließlich antwortete die Ministerin Manja Schüle auf eine Anfrage des Grünen-Landtagsabgeordneten Heiner Klemp, dass es einen Antrag der Stadt und keiner Petition bedürfe. Naja, zumindest wird sie der Sache auch nicht schaden. Die örtliche SPD freut sich natürlich grundsätzlich über die Unterstützung bei dem Thema, welches sie bereits seit 2021 mit konkreten Anträgen begleitet und voranbringt.

Gestern Abend hat der SPD-Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann nach Lehnitz zu seinem Stammtisch eingeladen. Der Einladung folgten einige Gäste und konnten sich intensiv mit dem Politiker austauschen. Es ging um Busanbindungen in Lehnitz, das Gesundheitssystem, Oranienburgs Wachstum, Entbürokratisierung und vieles mehr. Alle Anwesenden konnten ihre Fragen und Anliegen loswerden, einzelne sehr spezifische Fragen werden noch nachträglich beantwortet werden, wodurch alle zufrieden die Veranstaltung verlassen konnten. Unter den Teilnehmenden waren auch die SPD-Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises zur Kommunalwahl: Matthias Hennig, Mareen Curran und Gero Gewald.

Nicht vergessen: Heute ist internationaler Frauentag! Traditionsgemäß verteilt der SPD-Ortsverein in der Bernauer Straße wieder Rosen. Der politische Auftrag geht aber bedeutend weiter. Es geht unter anderem nach wie vor darum, die verrichtete Sorgearbeit gerecht zwischen den Geschlechtern aufzuteilen, die Lohnlücke (den sogenannte Gender-Pay-Gap) von 18% muss endlich geschlossen werden und die Selbstbestimmung von Frauen ist weiter voranzubringen. Darum geht es nicht nur an einem, sondern an 365 Tagen im Jahr!

Wer Lust hat, sich darüber und vieles weitere auszutauschen, hat bereits heute Abend die Möglichkeit dazu. Die Oranienburger SPD trifft sich um 19 Uhr in der Milchbar zu ihrem mittlerweile 14. Sozi-Stammtisch. Ihr seid herzlich willkommen!

Genießt das sonnige Wochenende, wir lesen uns in der nächsten Woche wieder!

Eure

Henriette von Oranienburg

Stimmung in der „Bude“

Am Freitag fand das Preisskat-Turnier des Bürgermeisters im Ortsteil Lehnitz statt. Eine gut besuchte Veranstaltung, wie jedes Mal. Nach einer kurzen Begrüßung ging es gleich zur Sache. Die Tische wurden ausgelost und dann ging es los. Neben dem Bürgermeister, spielten auch der Abgeordnete Björn Lüttmann, der Ortsvorsteher aus Lehnitz, Matthias Hennig und der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann mit. Am Ende hatte der Ortsvorsteher auch ein gutes Blatt. Er nahm schließlich einen Preis mit nach Hause. 

Stimmung in der „Bude“ weiterlesen

Oranienburg und seine Altlasten

Die Altstadtklause am Bötzower Platz hat einen neuen Pächter. Anlass genug, dem Budiker einen kleinen Besuch abzustatten. Nach der Fraktionssitzung der Oranienburger SPD-Fraktion machten sich Gero Gewald und Michael Richter auf den Weg. Ein kühles Blondes wurde verzehrt. Ganz im Namen des Feierabends. 

Oranienburg und seine Altlasten weiterlesen