Oranienburger Weihnachtsplätzchen

Am letzten Sonnabend machten sich einige Oranienburger SPD-Mitglieder auf den Weg nach Cottbus. Dort hat der Landesparteitag der brandenburgischen SPD stattgefunden. Die Brandenburg-Partei kommt alle Jahre zu einem ordentlichen Parteitag zusammen. Voller Stolz konnte Oranienburgs SPD-Vorsitzende Marei John-Ohnesorg melden, dass mit Björn Lüttmann, Jennifer Collin, Ralf Leymann, Lisa Wagner und Dirk Blettermann fünf Sozis aus dem Ortsverein als Delegierte mit dabei waren. Auf Oranienburg ist eben Verlass. 

Zu Beginn des Lehnitzer Adventsmarktes wurden 10 Personen stellvertretend für ihre Vereine oder Institutionen geehrt. Hierbei konnte der Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD) aus weit über 20 Vorschlägen auswählen.
Das zeigt, wie engagiert die Lehnitzer_innen sind.
Ausgezeichnet wurden: René Laatzig für sein Engagement beim VdK, Richi stellvertretend für alle Erzieher_innen in Hort, Kita und Schule, Frank Jähnel für die Friedrich-Wolf-Gesellschaft, Michael Laatzig für das THW, Jacqueline FlettMadeleine Dunker, Kathrin Kaiser für die Fördervereine von Oberschule, Kita und Grundschule, Jutta Hennig für die Damen der Büchertauschbörse, Torsten Reipert als Geschäftsführer der Kultur-Betreiber UG, Greta und Merle als fleißige Kids, welche immer im Ort mithelfen.
Nach den Ehrungen genossen über 2000 Besucher den Markt. Schätzungsweise 5000 Glühwein wurden getrunken, ungezählte Leckereien genossen. Wundervolle Darbietungen auf der Bühne rundeten den Markt ab.

Am Montag tagte der Hauptausschuss der Stadt Oranienburg. Sowohl der Haushalt der Stadt als auch die neue Zuwegung zur Gedenkstätte standen auf der Tagesordnung. Während der Haushalt mit einigen Änderung die Sitzung passierte, gab es einen Änderungsantrag zur Vorlage der Verwaltung bezüglich der Zuwegung. Mehrere Jahre diskutieren die Stadtverordneten bereits das Thema. Das sich die SPD, die Grünen die Freien Wähler/Piraten und die Linken jetzt zu einem gemeinsamen Antrag entscheiden, lag daran, das Thema endlich zu einem guten Ende zu bringen. Sowohl Petra Klemp (Grüne), als auch Ralph Bujok von den Linken und Dirk Blettermann von der SPD warben nachdrücklich für den Antrag. Nur die CDU und die Ultrarechten moserten herum. Am Ende votierten 8 von 12 für die Annahme in der Stadtverordnetenversammlung. 

Heftig kritisierte am Donnerstag eine Oranienburger Lokalzeitung das Verhalten der örtlichen CDU zum oben genannten Thema. Besonders der CDU-Stadtverordnete Christian Howe wurde aufs Korn genommen. Seine Methoden erinnerten sehr an denen der AFD, stand dort geschrieben. Nun wird es interessant werden, wie sich die gesamte CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung verhält. Wer setzt sich durch? Die Populisten, oder die Besonnenen? Wir berichten! 

Am Mittwoch tauschten sich Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke und die beiden Bundestagsabgeordneten Ariane Fäscher (SPD) und Thorsten Rudolph (SPD), Mitglied des Haushaltsausschusses, mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) über die Herausforderungen der gravierenden Bombenlast in Oranienburg aus. Dabei ging es auch um mögliche Finanzierungslösungen sowie die Option, für das mit Bomben besonders belastete Oranienburg eine Einzelfall-Lösung zu finden. Allein die Bergung der zwei Bomben an der Friedenthaler Schleuse schlägt schon jetzt mit 3,3 Millionen Euro zu Buche. In der kommenden Woche sollen beide Bomben neutralisiert werden. 

Gero Gewald, der jüngste Stadtverordnete der SPD-Fraktion hat sich in dieser Woche in die Küche gestellt und fleißig die Weihnachtbäckerei betrieben. Insgesamt wurden über zwei Kilo Mehl verbacken. Wir sind gespannt, wie die Kekse dann auch schmecken.  

Am kommenden Freitag, den 9. Dezember bietet Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann wieder eine Sprechstunde an. Da diese Sprechstunden immer gut besucht sind bittet der Abgeordnete um vorherige Anmeldung, damit sich die Wartezeit in Grenzen hält. Unter der Telefonnummer: 03301-3978890, oder per E-Mail: bjoern.luettmann@spd-fraktion.brandenburg.de oder persönlich im SPD-Bürgerbüro in der Bernauer Straße 52 kann man sich jederzeit anmelden. 

Es ist Herbst geworden in der Heimat, die Bäume werden kahl. Der Duft der Weihnachtsbäckerei ist allerorts zu riechen. Kurz, es weihnachtet. Außerdem passiert viel in Oranienburg und deshalb freuen sich alle auf die nächste Woche mit der ORANIENBURGER KOLUMNE,

Eure 

Henriette von Oranienburg

Die „Martinsgans“ der Oranienburger SPD

Am Samstag trafen sich die Oranienburger Sozis in der Altstadt-Klause zu ihrem jährlichen Martinsgansessen. Die Ortsvereinsvorsitzende Marei John-Ohnesorg gestaltete den Jahresrückblick mit ihren Genossinnen Mareen Curran und Yvonne Lehmann dieses Mal in Form eines Quizes. Wer regelmäßig unsere Kolumne gelesen hat, war im Vorteil. Hier findet man schließlich das ganze Jahr über immer die aktuellsten Informationen aus Oranienburg. Danach gab es Ehrungen für verschiedene Jahrzehnte Mitgliedschaft. Entenkeulen und ein lockerer Ausklang in Gesprächen rundeten die Veranstaltung mit gut 30 Teilnehmenden ab. Schön, Mitglied eines so aktiven Ortsvereins zu sein.

Die „Martinsgans“ der Oranienburger SPD weiterlesen

Das lange Warten auf Advent 

Endlich wieder ein Gesundheitstag in Oranienburg: Als Gesundheitsausschuss-Vorsitzender des Landtages durfte der Oranienburger Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann (SPD) am Sonnabend mit eröffnen. Gesunde Ernährung, Bewegung und regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen sind nach Jahren der Pandemie wichtiger denn je. Hierzu bot die Messe viele Angebote. Gemeinsam mit Oberhavels Landrat Alexander Tönnies (SPD) kam der Abgeordnete mit Ausstellenden ins Gespräch. Auch für eine Partie Tischtennis war noch Zeit. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung. 

Das lange Warten auf Advent  weiterlesen

Der 9. November in Oranienburg

Letztes Wochenende lag wieder ein Stadtmagazin in jedem Oranienburger Briefkasten. Meistens nutzt der Oranienburger Bürgermeister das Magazin, um seine Politik zu erklären. Auch die politisch Verantwortlichen aus den Ortsteilen und der Kernstadt kommen ab und zu zu Wort. Diesmal wurde der am längsten amtierende Ortsvorsteher Olaf Bendin (SPD) vorgestellt. Der Germendorfer amtiert bereits seit über 12 Jahren und macht seine Arbeit gut, wie man so hört.  

Der 9. November in Oranienburg weiterlesen

Zuckerwatte und Glücksrad

Die Oranienburger Lichternacht war für unzählige Menschen der Grund, den abgesperrten Abschnitt der Bernauer Straße zu nutzen, um die ansässigen Händler*innen aufzusuchen, zu schlendern oder bei den vielen Buden bis hin zum Jahrmarkt einfach einen tollen Abend zu verbringen. Mit dabei waren viele Sozis, die einen Stand vor ihrem Büro betreuten. Und da gab es viel zu betreuen! Glühwein, Kinderpunsch, ein Glücksrad, eine Zuckerwattemaschine und parallel legte ein DJ Musik auf. Klar, dass dann viele Bürger*innen vorbeikamen und sich zeitweise sogar Schlangen gebildet haben. So konnte einiges an Spenden für das Frauenhaus Oberhavel gesammelt werden, aber dazu später mehr.

Zuckerwatte und Glücksrad weiterlesen

Lichtblicke in Oranienburg

Am vergangenen Samstag konnte der OHC wieder einen Sieg verbuchen. Die 530 Zuschauer, unter ihnen Landrat Alexander Tönnies und Patrick Rzepio, feierten im Brandenburgderby einen 34 zu 22 Kantersieg gegen den HV Grün Weiß Werder. Von Anfang an dominierte der OHC das Spiel, unter anderem durch eine super Leistung des Torwarts. Der OHC steht derzeit auf Platz 7 (stand 22.10.22) der 3. Liga Ost. Das nächste Heimspiel findet schon diesen Samstag, den 29.10.22 in der MBS-ARENA statt. Anwurf ist wie immer um 18:30 Uhr.

Lichtblicke in Oranienburg weiterlesen

Zeit für Premieren

Die Generation-Youth-Partys und -Festivals, an denen ein großes Bündnis um den Oranienburger Jugendbeirat beteiligt ist, ist in der Stadt mittlerweile sehr etabliert. Das braucht natürlich Absprache, Vorbereitung und Koordination aller Beteiligten. Hierzu trafen sich diese auf Einladung von Angela Schmidt, der Jugendkoordinatorin der Stadt Oranienburg, am vergangenen Dienstagabend im Oranienwerk. Es wurde u.a. besprochen, was gut lief und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. „Insgesamt waren alle sehr zufrieden und wollen weiter an der Kooperation festhalten. Sehr schön!“, findet unser jüngster SPD-Stadtverordneter Gero Gewald, der für den Jugendbeirat der Stadt Oranienburg an dem Treffen teilnahm.

Zeit für Premieren weiterlesen

Langweilig wird es nicht

Veranstaltungen in den Ortsteilen sind wichtig. Darum organisieren Marga Schlag (SPD) und Ortsvorsteher Michael Richter (SPD) regelmäßig Preisrommé-Turniere in Malz. Am vergangenen Sonntag fand wieder eins statt. Obwohl unser Vorstandsmitglied und jüngster Stadtverordneter Gero Gewald in seinem Leben vermutlich deutlich weniger Rommé-Spiele bestritten hat als die anderen Teilnehmenden, gelang im die große Überraschung. In 36 Spielen kam er auf 236 Punkte und belegte so den ersten Platz! Marga Schlag war auf Platz 2 und auch unser Mitglied Ottomar Voß hat fleißig Punkte gesammelt.

Langweilig wird es nicht weiterlesen

Ehre wem Ehre gebührt

In der letzten Kolumne wurde darüber berichtet, dass es in Oranienburg einige „Verabschiedungen“ gab. Am Freitag kam dann noch eine weitere hinzu. Ohne Vorankündigung teilte die Betriebsleiterin der TKO, Franziska Winter, mit, dass sie zum 31.Oktober aus dem Unternehmen ausscheidet. Wieder eine offene Stelle in Oranienburg. Da will man mal hoffen, dass es nichts mit dem Schlossherren Alexander Laesicke zu tun hat. 

Ehre wem Ehre gebührt weiterlesen

Einige Verabschiedungen in Oranienburg

Bei den Jusos Brandenburg fand am vergangenen Wochenende die Landesdelegiertenkonferenz statt – ihr höchstes beschlussfassendes Gremium. Gero Gewald, Vorsitzender der Jusos Oberhavel, organisierte die Oberhaveler-Delegation, die vollzählig war, erfolgreich. Alle Anträge gingen aufgrund guter Vernetzung und Überzeugungskraft durch. Das sind unsere Jusos!

Einige Verabschiedungen in Oranienburg weiterlesen