Mit dem Bollerwagen durch Oranienburg

Am letzten Freitag wurden in Oranienburg erneut die Regenbogenfahnen vor dem Landratsamt und dem Oranienburger Schloss gehisst. Vor dem Schloss hat sich inzwischen die Veranstaltung zu einem kleinen Fest mit Popcorn und Zuckerwatte, aber auch mit kurzen Diskussionsrunden entwickelt. Unter den Teilnehmern und Teilnehmerinnen hat man auch Yvonne Lehmann, Uta Gerber, Mareen Curran und Dirk Blettermann von der SPD gesehen. 

Der Kommunalwahlkampf ist in die heiße Phase getreten. Kandidierende aus allen demokratischen Parteien verteilen Informationsmaterialien und sogenannte Giveaways. In Germendorf sah man Judith Brandt, Udo Neumann, Torsten Simon und Dirk Blettermann mit einem Bollerwagen, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. 

Am Samstag wurde in der Bernauer Straße erneut ein Informationsstand der SPD aufgebaut. Am Samstagvormittag trifft man bekanntlich gut gelaunte Menschen, die sich auf das Wochenende vorbereiten. Neben Björn Lüttmann waren auch Holger Dreher, Thomas Lehmann, Burkhard Wilde und Denny Broßat dabei, um mit den Oranienburgern ins Gespräch zu kommen.   

Wenn die Kommunalwahlen am 9. Juni abgeschlossen sind, dann stehen auch schon die Landtagswahlen im Herbst an. Am Dienstag sah man Oranienburgs Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann (SPD) mit seinem Mitarbeiter und einer Kamera in der „Weißen Stadt“. Wie man hört, werden schon die ersten Kurzvideos zur Landtagswahl gedreht. 

In einer Frühaktion am Bahnhof Lehnitz haben Yvonne Lehmann und Mareen Curran zahlreiche Leckereien an die Frühaufsteher gebracht. Dadurch das die S-Bahn wieder ihren normalen Betrieb aufgenommen hat, konnten zahlreiche Lehnitzer wieder die Öffis nehmen, um zu ihrem Arbeitsplatz zu kommen. Dankbar nahmen die Angesprochenen die Aufmerksamkeit der Oranienburger SPD an.

Am Mittwoch zog der Beauftragte für behinderte Menschen der Stadt Oranienburg, Holger Dreher, eine Bilanz zum Aktionsplan Oranienburg inklusiv. Gleichzeitig gab er einen Ausblick auf die Zeit 2024 bis 2026. Viel ist bereits umgesetzt worden, wie zum Beispiel abgesenkte Bordsteine im Stadtgebiet. Es bleibt aber noch viel zu tun, wie zum Beispiel der neugestaltete Bahnhofsplatz, der nach einem Jahr Nutzung doch noch zahlreiche Mängel aufweist. Und weil das Interesse an dieser Bilanz derartig groß war, fand man auch keinen Platz mehr in der Oranienburger Bibliothek, wie auch die Kandidierenden der SPD, Judith Brandt, Uta Gerber und Björn Lüttmann feststellten. 

Zum Abschluss noch ein besonderer Service. Haben Sie sich auch schon gefragt, in welchem Wahlkreis Ihre Straße nun genau liegt? Genau, das lässt sich über das Geoportal der Stadt herausfinden. Aber, ganz bequem, auch auf der Website der SPD Oranienburg. 1,2,3 oder 4? Bei den Ortsteilen ist das ja relativ einfach, aber bei der Neuaufteilung der Kernstadt muss man den Straßenzuschnitt schon genau anschauen. Wir haben zu jedem Wahlkreis den genauen Zuschnitt hinzugefügt. Marei John-Ohnesorg, Vorsitzende der SPD Oranienburg, freut sich über die guten Übersichten. Vielen Dank an Denny Broßat, Kandidat für SVV und den Ortsbeirat Schmachtenhagen, der das möglich gemacht hat. 

Auch in der kommenden Woche steht einiges an in Oranienburg. Heftige Regenfälle breiten sich derzeit über Stadt und Land aus. Obwohl der ausgetrocknete Boden das Wasser braucht, kann manchmal weniger mehr sein. Bleibt alle gesund und bis zur nächsten Woche,

Eure 

Henriette von Oranienburg 

Gut aufgestellt in Oranienburg

Am letzten Freitag war es wieder soweit: Mittlerweile zum 15. Mal traf sich die Oranienburger SPD zu ihrem Sozi-Stammtisch im JUPP. Tobias Kubusch, Gewerkschaftssekretär der IGBCE Nord-Ost, sprach mit den Anwesenden über Betriebsräte, wie man sie gründet und das Fehlen eines solchen im Oranienburger Unternehmen „ORAFOL“. Seine einleitenden Worte mündeten in einem offenen Austausch über Erfahrungen der Anwesenden und wie Betriebsräte politisch gestärkt werden können. Ein gelungener Termin und guter Abschluss eines Brückentages.

Gut aufgestellt in Oranienburg weiterlesen

Frühlingserwachen in Oranienburg

In der letzten Woche war in den Tageszeitungen zu lesen, dass der Eisspatz in Lehnitz ein neues Domizil hat. So weit, so gut! Es war aber auch zu lesen, dass sich der Ortsbeirat und insbesondere dessen Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD) für den neuen Standort engagiert hat. Da sieht man mal wieder, wie wichtig es ist, wenn es Menschen in unserer Umgebung gibt, die sich nicht in den Mittelpunkt stellen, sondern der Sache verpflichtet sind!

Frühlingserwachen in Oranienburg weiterlesen

Gab es eine Stromkrise in Oranienburg?

Am Montag wurde in der Stadtbibliothek eine Ausstellung eröffnet. Nach kurzen Absprachen folgte ein halbstündiger Vortrag von Professor Hajo Funke, einen emeritierten Professor der Freien Universität Berlin zum Thema: Gibt es Parallelen zwischen den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts und heute? Auch die Stadtverordneten Gero Gewald und Dirk Blettermann gehörten nicht nur zu den Zuhörern, sondern sie stellten Hajo Funke auch interessierte Fragen. 

Montagabend kamen die Mitglieder der SPD-Fraktion zusammen, um den Hauptausschuss in der kommenden Woche vorzubereiten. Diesmal verteilte der Vorsitzende der Fraktion, Matthias Hennig, für jeden eine Tafel Schokolade als Nervennahrung. Die letzte Ausschussrunden sind zwischenzeitlich abgeschlossen, der Bauausschuss und der Sozialausschuss etc. haben zum letzten Mal getagt. Hier zum feierlichen Abschluss noch mal unsere Runde aus dem Sozialausschuss mit Michelle Leppak, Gero Gewald, Uta Gerber und Björn Lüttmann.

Miteinander reden und nicht übereinander, das ist nicht nur einer der Vorsätze des Oranienburger Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann (SPD), sondern besonders wichtig, wenn es um die Belange von Menschen mit Behinderungen geht. Mit Vertretern des Deutschen Schwerhörigenbund e.V. tauschte sich der Abgeordnete vor einigen Tagen zu den Anliegen von Menschen mit Hörbeeinträchtigung aus. Auch die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, die Förderung der Teilhabe oder das Thema Barrierefreiheit im Land Brandenburg wurden diskutiert.

Passend dazu haben Uta Gerber und Holger Dreher vom Arbeitskreis für die Belange behinderter Menschen am Mittwochabend in das Regine-Hildebrandt-Haus eingeladen. Bei der Gesprächsrunde zur Kommunalwahl sollten sich die Parteien vorstellen und natürlich ihre konkreten Ideen zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit. Marei John-Ohnesorg, Vorsitzende des Ortsvereins und Kandidatin in Wahlkreis 2, hat für die SPD teilgenommen und zusammen mit Grüne, FDP und Piraten engagiert mutdiskutiert. Einige andere glänzten durch Abwesenheit. Was sehr deutlich wurde, ist, dass wir in der Stadt noch einiges zu tun haben, was Barrierefreiheit angeht.

Am Mittwoch war es endlich so weit. Die verlängerte Flugpionierstraße wurde dem Verkehr übergeben. Im Beisein von vielen Stadtverordneten haben Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke, der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD) und der Vorsitzende des städtischen Bauausschusses, Olaf Bendin (SPD), das offizielle Band durchgeschnitten. Die ersten Autos nutzten sofort die neue Straße.

Ebenfalls am Mittwoch nutzte der Bürgermeister Alexander Laesicke die elektronischen Medien, um den Stadtverordneten mitzuteilen, dass die Stromkrise der Stadt der Vergangenheit angehörte. Zwar müssen noch „technische Details geprüft und verhandelt werden und sind vertraglich zu vereinbaren…, aber „noch vor dem Sommer werden wieder Neuanschlüsse im städtischen Netz möglich sein“. So schön die Nachrichten auch sind. Es bleibt immer noch die Frage offen, wer denn die Verantwortung für die Malaise trägt. Es riecht verdammt nach einem neuen Untersuchungsausschuss in der neuen Wahlperiode, meint jedenfalls der Vorsitzende der Oranienburger SPD-Fraktion, Matthias Hennig

Wer es jetzt immer noch nicht weiß, jetzt ist es nicht mehr zu übersehen. Demnächst, am 9. Juni, finden Kommunalwahlen und Europawahlen statt. Die Oranienburger SPD hat in den 4 Stadtwahlkreisen jetzt die sogenannten Wesselmanntafeln aufstellen lassen. Außerdem wurde die zweite Welle der Kleinplakate aufgehängt. In Oranienburg ist ein wahrer Schilderwald entstanden. 

Das neue „Rotkehlchen“, das Stadtmagazin der Oranienburger SPD, ist eingetroffen! Marei John-Ohnesorg und Gero Gewald haben in dieser Woche vorsortiert, Burkhard Wilde gleich die ersten Kisten abgeholt und Torsten Simon sofort losgelegt. Jetzt werden wieder rund 9000 Exemplare in den Briefkästen der Stadt verteilt werden. Auch weitere Werbematerialien treffen in den nächsten Tagen ein. Ein Flyer zur Kreistagswahl, ein Flyer zur Stadtratswahl, Videos werden produziert – kurz, es kommt was auf uns zu! 

Am heutigen Freitag findet in der Oranienburger Bernauer Straße „Koofen und Schwoofen“ statt. Auch vor dem Bürgerbüro von Björn Lüttmann sind wieder einige Aktionen vorgesehen. Der Oranienburger SPD-Abgeordnete und sein Team sind ja bekanntlich seit Jahren dabei, wenn es darum geht, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und für Leben auf der „Bernauer“ zu sorgen. Wie man hört, hat sich auch Livemusik angekündigt. Also kommt heute ab 18 Uhr vorbei!

Und am Sonntag geht es weiter mit dem Demokratiefest. Direkt vor der Bibliothek präsentieren sich über 30 Vereine und Parteien bei diesem Fest der Demokratie. Wir sind natürlich mit einem Stand der SPD dabei. Es gibt die Möglichkeit, mit den Kandidierenden der unterschiedlichen Parteien ins Gespräch zu kommen, zu Europa, zum Land genauso wie zu Kreis und Stadt. Und es gibt neun Thementische von Inklusion bis zu Kunst im öffentlichen Raum, die allen offen stehen. Viel Spaß dabei!

Auch in dieser Woche ist viel passiert in Oranienburg. Deshalb habt alle eine schöne warme Frühlingszeit und bis zur nächsten Woche,

Eure

Henriette von Oranienburg

Fake-News in und über Oranienburg

Landesparteitag in Falkensee. Am letzten Samstag waren auch die Oranienburger Delegierten Björn Lüttmann, Gero Gewald und Dirk Blettermann unter den Anwesenden. Nicht nur das Regierungsprogramm der Brandenburgischen SPD stand auf der Tagesordnung. Auch über die Landesliste zur Landtagswahl wurde abgestimmt. Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann erhielt Platz 7 der Liste. Ein Ergebnis seiner kontinuierlichen, nachvollziehbaren Arbeit im Landtag!

Am letzten Wochenende wurde an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Sachsenhausen gedacht. Außerdem wurde der Franz-Bobzien-Preis für Toleranz und Demokratie der Stadt Oranienburg verliehen. Für Oranienburgs SPD gehört die Teilnahme an den Veranstaltungen zu einer Selbstverständlichkeit. Deshalb waren auch Yvonne Lehmann, Gero Gewald, Björn Lüttmann und Dirk Blettermann prominent anwesend. 

Letzten Samstag spielte die Band „Samira & Hagen“ ein großartiges Konzert zum Mitsingen und Mitträumen in der Milchbar. Hagen Pietrzak – Kandidat für die SVV Oranienburg – wurde nicht von der Bühne gelassen ohne von Keimzeit Kling Klang zu spielen. Sehr zur Freude der treuen Fans Mareen Curran und Judith Brandt – beide Kandidatinnen zur anstehenden Wahl für Stadt und Kreis. „Singen kann ich nicht, aber eine Stimme für die Oranienburgerinnen und Oranienburger möchte ich trotzdem gerne sein.“, erklärt Mareen augenzwinkernd. 

Am letzten Wochenende beteiligten sich zahlreiche Oranienburger:innen an dem Frühjahrsputz der Stadt Oranienburg. In den Ortsteilen waren besonders viele engagiert. In Lehnitz Matthias HennigYvonne Lehmann und ihr Team, in Schmachtenhagen Arne und Alexander Grimm, in Germendorf Torsten Simon. 

Montag verabschiedete sich der Werkausschuss mit seiner letzten Sitzung der Wahlperiode. Am Ende des öffentlichen Teils sah man den Vorsitzenden Michael Richter (SPD) deutlich angefasst, sich von den Mitgliedern und den Zuschauerinnen und Zuschauern im Livestream zu verabschieden. Zu Beginn der Sitzung wollte der Werkausschuss-Vorsitzende noch ein neues Mitglied des Werkausschusses „verpflichten“. Der AfD-Vertreter ließ es sich nicht nehmen und kam erst gar nicht… Ohne Worte!

In dieser Woche kam die Diskussion zum „Oranienburger Stromengpass“ so richtig in Fahrt. Auch überregional beteiligten sich zahlreiche Gazetten an dem Oranienburg-Bashing. Nun kann man denen schlecht vorhalten, dass sie sich in dem Oranienburger „Dschungel“ auskennen. Dass aber die Blauen und die Schwarzen das gleiche Narrativ benutzen und der Energiewende Deutschlands die „Schuld“ an die Oranienburger Misere geben, ist schon einigermaßen merkwürdig und soll wohl von der eigenen Verantwortung ablenken, die die beiden auch haben. Schließlich wollten einige von denen den ehemaligen Geschäftsführer A. Assadi (auch ein CDU-Mitglied) nicht vorzeitig ablösen.

Die Youlab ist eine Veranstaltung, die seit vielen Jahren wachsende Begeisterung auslöst. Über 2000 Jugendliche besuchten am Mittwoch die MBS-Arena der TURM ErlebnisCity. Abgesehen von einem Feueralarm, der die Räumung der Halle zur Folge hatte, haben die jungen Leute sowohl außerhalb der Halle, als auch innerhalb des Gebäudes ihren Wissendurst ausgiebig stillen können. Björn Lüttmann (SPD), Oranienburgs Landtagsabgeordneter, und der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD), nutzten den Rundgang für viele Gespräche mit den Ausstellungsteilnehmern.  

Ihr denkt, das war schon eine volle Woche? Das war noch nicht alles: Volles Haus bei der SPD-Fraktion Brandenburg im Oranienwerk. Dietmar Woidke auf der Bühne, unsere Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann und Andreas Noack MdL und viele andere. Bilanz ziehen war das Ziel und viele sind gekommen. Für Woidke ist klar: Echte Demokratie findet auf kommunaler Ebene statt. Es gab Dank an Vereine und Verbände, Gespräche über Radwege und Wald und unzählige andere Themen. Wir waren dabei mit Judith Brandt, Gero Gewald, Marei John-Ohnesorg, Hajo und Marianne Luth, Torsten Simon und sehr vielen mehr, auch aus den anderen Ortsvereinen aus Oberhavel.

Brandaktuelle Info von Jörg Steinbach, SPD, dem Wirtschaftsminister: Das Land hat sich in die Stromdebatte eingeschaltet. Er sagt, die Gespräche seien noch nicht abgeschlossen, aber man könne kurzfristig helfen. Es würden drei Modelle diskutiert und damit sei es möglich, potenzielle Spitzen abzufangen. Damit haben wir nicht nur eine stabile Stromversorgung, sondern beseitigen den Engpass für Neukunden und Gewerbe. Am Rande: Der Bürgermeister gesteht ein, dass Fehler passiert sind und man sich darum an anderer Stelle kümmern werde. Wir sind gespannt und werden das genau verfolgen.

Die ersten Sommertage liegen hinter uns. Also ist erstmal eine kurze Verschnaufpause angesagt. Aber auch in dieser Woche ist ganz schön viel passiert in Oranienburg. Deshalb habt alle eine schöne warme Frühlingszeit und bis zur nächsten Woche,

Euer

Henri von Oranienburg 

Wahlkampf auf Oranienburgs Straßen

Am letzten Sonnabend kamen rund fünfzig Fahrradfahrende zusammen, um mit dem Oranienburger Bürgermeister die Stadt zu erkunden. Auch Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD) und der Vorsitzende der SVV, Dirk Blettermann (SPD) radelten mit. Neben dem schönen Wetter waren die vielen Gespräche, die die beiden führen konnten, das Beste an dem Fahrradausflug. 

Wahlkampf auf Oranienburgs Straßen weiterlesen

Acht für den Süden Oranienburgs

In dieser Woche stellen wir die Kandidierenden für den Wahlkreis (3) Süd der Oranienburger SPD vor. Matthias Hennig, Mareen Curran, Gero Gewald, Birgit Lipsky, Björn Oldenburg, Yvonne Lehmann, Christian Studier und Hartmut Pohland stehen für die SPD auf dem Wahlzettel.

Der Verein Glüxritter e.V. feiert am letzten Samstag seinen 10. Geburtstag. Die Eltern von Kindern mit Downsyndrom haben wieder eingeladen und viele kamen zum Gratulieren. Ein tolles Kuchenbüfett ( mit Kalten Hund von Martina Dorn gebacken) gehörte ebenso zu den Köstlichkeiten, wie auch ein buntes Kulturprogramm. Auch der Alt-Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke war unter den Gästen, denn der Verein erhielt 2018 den Ehrenpreis der Stadt Oranienburg. Auch Gero Gewald und Dirk Blettermann ließen es sich nicht nehmen, um zu gratulieren. 

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Brandenburg gab dem Oranienburger Landtagsabgeordneten letzte Woche Setzlinge mit, um sie vor Ort weiterzugeben. Die kleine Hainbuche des Oranienburger Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann (SPD) wird künftig im Garten der Lebenshilfe Oberhavel Süd der Sonne entgegenwachsen. Gemeinsam mit Geschäftsführerin Uta Gerber sagt der Abgeordnete nochmal danke an die Schutzgemeinschaft! Im Übrigen kandidieren beide für die Oranienburger Stadtverordnetenversammlung. 

Am Mittwoch versuchte die AfD wieder einmal von sich Reden zu machen, als sie zum „Bürgerdialog Korruption und Propaganda im öffentlich-rechtlichen Rundfunk“ einluden. Die Ankündigung machte schon deutlich, dass die Herren eine andere Republik haben möchten als die, in der wir heute gerne leben. Aufgeschreckt wurden wir durch die menschenverachteten Überlegungen der AfD, nach Deportationen Millionen Deutscher und ausländischer Mitbürger. Jetzt werden natürlich aus ihrer Sicht die demokratischen Institutionen in Frage gestellt. Der sich immer so bürgerlich darstellende Oranienburger Fraktionsvorsitzende der AfD, Tim Zimmermann, hat wieder einmal sein wahres Denken zum Ausdruck gebracht. Und wieder mal ein Beispiel geliefert, dass man diesen Bürgern kein Amt geben darf.

Glücklicherweise haben sich auch an diesem Abend Demokratinnen und Demokraten unter dem Motto „Oberhavel hält zusammen; Numero Zwei: Die Tanzstunde“, zusammengefunden, um dem braunen Ungeist zu erläutern, was sie davon halten. Neben der Vorsitzenden der Oranienburger SPD, Marei John-Ohnesorg, Oranienburgs Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann, dem Stadtverordneten Gero Gewald von der SPD, waren auch Mitglieder anderer Parteien und viele Mitmenschen vor Ort. 

In dieser Woche hat Oranienburgs SPD die örtlichen Medienvertreter zu einem Pressegespräch eingeladen. Es sollte das Wahlprogramm und die Kandidierenden vorgestellt werden. Neben der Vorsitzenden und Spitzenkandidatin Marei John-Ohnesorg gehörten auch die übrigen Spitzenkandidaten der anderen Wahlkreise, Christiane Holzhauer, Matthias Hennig und Dirk Blettermann zu den Vorgestellten. Aber auch Burkhard Wilde (der in Sachsenhausen auch wieder Ortsvorsteher werden möchte) gehört ebenso zu dem Spitzenteam, wie auch Björn Lüttmann, Mareen Curran und Judith Brandt.

Inzwischen sind auch die Wahlplakate der Kandidierenden eingetroffen. Beim ersten Durchschauen muss man wirklich feststellen, dass nicht nur alle gut „getroffen“ wurden. Nein es handelt sich um ein großartiges Team vieler unterschiedlicher und engagierter Mitmenschen aus Oranienburg! Dazu aber in der nächsten Kolumne mehr.  

Die AG Gedenkort KZ Oranienburg haben sich getroffen: Die Planungen schreiten voran, der neue Gedenkort ehemaliges KZ Oranienburg nimmt Formen an, davon konnten sich die Stadtverordneten Gero Gewald und Björn Lüttmann ein Bild machen. Die Stadt und die Gedenkstätte bemühen sich sehr um die Einwerbung von Fördermitteln. Ein besonderer Dank geht an Frederic Bonnesseur, der die Geschichte des ersten KZ in Preußen für die Ausstellung aufarbeitet. (im Foto links)

Am Wochenende ist Ostern, das höchste christliche Fest in Deutschland. Aber auch in dieser Woche ist viel passiert in Oranienburg. Deshalb habt alle eine schöne Osterzeit und bis zur nächsten Woche,

Eure

Henriette von Oranienburg

Acht für den Osten Oranienburgs

In dieser Woche stellen wir die Kandidierenden für den Wahlkreis (2) Ost der Oranienburger SPD vor. Marei John-Ohnesorg, Björn Lüttmann, Jennifer Eitner, Frank Oltersdorf, Denny Broßat, Ahmet Öztemel, Thomas Lehmann, Hagen Pietrzak stehen für die SPD auf dem Wahlzettel. Und, ergänzend der Vollständigkeit halber: Auf dem Foto seht ihr von links nach rechts Frank Oltersdorf, Ahmet Öztemel, Marei John-Ohnesorg, Björn Lüttmann, Thomas Lehmann, Denny Broßat. Zum Wahlkreis 2 gehören Oranienburg-Ost und die drei Ortsteile Schmachtenhagen, Wensickendorf und Zehlendorf.

Am letzten Freitag war es dann soweit. Oranienburgs SPD-Chefin Marei John-Ohnesorg übergab die langen Listen der SPD-Kandidierenden für die Kommunalwahl am 9. Juni 2024 dem Stadtwahlleiter Marcel Gutjahr. Zuvor mussten Unterschriften, Bestätigungen und Protokolle gefertigt werden, damit alles seine Ordnung hat. Wenn nun am 4. April der letzte Tag zur Abgabe der Vorschläge endet, dann wird man sehen, welche Parteien mit wieviel Kandidierenden an den Start gehen.  

Seit zehn Jahren hat Oranienburg eine hochmoderne Stadtbibliothek und Tourist-Information am Schlossplatz, das wurde mit einem tollen Festakt gefeiert. Besonderer Dank geht an den Leiter der Bibliothek, Daniel Fehlauer, der mit seinem Team immer wieder neue Ideen einbringt. Und auch seinen Ausblick, dass eine der Kernaufgaben der Bibliothek künftig die Medienbildung für junge Menschen sein wird, wird zu hundert Prozent geteilt. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann gehörte ebenso zu den vielen Gästen, wie auch Stadtvorsteher Dirk Blettermann (SPD), Fraktionschef Matthias Hennig (SPD), SVV-Kandidatin Mareen Curran sowie die frühere Stadtverordnete Marianne Kern.

Tolle Musik und Spitzentänze beim St. Patricks Day mit den Stout Scouts im Friedrich-Wolf-Haus am Samstagabend in Lehnitz. Die gut besuchte Veranstaltung zog Besucher:innen vieler Generationen an. Auch Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD), der Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennigund SPD-Ortsbeiratskandidat Stefan Hübner gehörten zu den Gästen.

Am Samstag kam die Freiwillige Feuerwehr in Germendorf zusammen, um ihre Jahreshauptversammlung zu begehen. Diesmal mussten die Kameraden der Wehr in das Feuerwehrgerätehaus ausweichen, weil die Sporthalle „nicht vergeben“ werden konnte. Neben dem Bürgermeister der Stadt hielt auch der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung Oranienburg, Dirk Blettermann (SPD) Grußworte an die Versammelten. Der Feuerwehrortschef Cornel Gratz war über die gelungene Versammlung wieder voller Freude. 

Am Montag gab der Finanzausschuss und der Hauptausschuss der Stadt Oranienburg „grünes Licht“ für den städtischen Haushalt 2024. Lange hat es gedauert, bis der Haushalt „mehrheitsfähig“ wurde. Und obwohl der Kommunalwahlkampf seine ersten Höhepunkte hatte, waren es die sechs demokratischen Fraktionen, die sich in den letzten Wochen zusammensetzten, um einen Vorschlag zu erarbeiten, dem dann auch zugestimmt wurde. Dass die AfD wieder einmal ein Totalausfall bei der Erstellung des Haushalts war, nahm der Stadtverordnete Dirk Blettermann zum Anlass, diese Unfähigkeit auch zu brandmarken. Auch Christian Howe schloss sich der Kritik an und kritisierte massiv die Rechtsradikalen. 

Das Jugendforum und das Jugendbudget gehören neben dem Jugendbeirat zu den wichtigsten Werkzeugen der Beteiligung junger Menschen in Oranienburg. Am vergangenen Dienstag gab es wieder die Möglichkeit, Ideen, Wünsche und Forderungen zu formulieren. Dieses Mal an der Torhorst Gesamtschule aber natürlich auch mit Schülerinnen und Schülern anderer Schulen. Im Anschluss waren auch einige Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker dabei, um sich die Ergebnisse anzuschauen. Unter Ihnen Björn Lüttmann (SPD), Enrico Geißler (Die Linke), Robert Wolf (Grüne) und Bürgermeister Alexander Laesicke. Eine unbewusste Bekanntheit hatte der jüngste SPD-Stadtverordnete Gero Gewald. Nicht nur erkannten einige Schülerinnen und Schüler ihren Nachhilfelehrer wieder, sondern auch die Tochter eines Genossen scheint kräftig die Werbetrommel für den Oberhaveler Jusos-Co-Chef gerührt zu haben. Engagement zahlt sich wohl aus! Die Vielzahl der Vorschläge und Ideen werden nun von Christiane Schulz in der Verwaltung durchgearbeitet. Genaueres zu diesen Ideen ist dann in dieser Kolumne zu finden.

Am Mittwoch fand in der Lebenshilfe Süd eine Informationsveranstaltung zum Thema „Enkeltrick“ statt. Die Oranienburger SPD und Lebenshilfe e.V. haben gemeinsam dazu eingeladen. Jennifer Eitner, Kandidatin der SPD in Wahlkreis 2, und Uta Gerber, Geschäftsführerin der Lebenshilfe und Kandidatin in Wahlkreis 1, begrüßten die Anwesenden. Die vielen Interessierten zeigten, wie wichtig Aufklärung und Vorbeugung ist. Nächste Woche Mittwoch gibt es noch eine weitere Möglichkeit, sich mit dem gerade für Jüngere wie Ältere so relevanten Thema zu befassen: 27. April von 10-12 Uhr in der Lebenshilfe in der Lehnitzstraße. Eine kurzfristige Anmeldung ist möglich unter: info@lh-ohv.

Es passiert in Oranienburg viel, deshalb auch heute wieder, die Oranienburger Kolumne, kommt gut durch die Woche, 

Eure

Henriette von Oranienburg 

Acht für den Norden Oranienburgs

Am Samstag fand ein Osterbasteln im Ortsteil Malz statt. Marga Schlag lud ein und nicht nur Kinder nutzten den Vormittag, um sich auf Ostern vorzubereiten. Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann führte es auch nach Malz. Das Ergebnis seines Bastelns kann sich sehen lassen, waren sich alle einig. 

Acht für den Norden Oranienburgs weiterlesen