Feste feiern wie sie kommen …

Anlässlich der am vergangenen Donnerstag besiegelten Städtepartnerschaft mit der israelischen Stadt Kfar Jona wurde am Freitag, nach einem ereignisreichen Tag, gemeinsam im Oranienwerk zu Abend gegessen. Die Anwesenden nutzten die Zeit, um lockere Gespräche miteinander zu führen und die Delegation unserer neuen Partnerstadt kennenzulernen. Klar war, dass jetzt der erste Schritt begangen wurde, die neubegründete Partnerschaft aber noch in Projekten mit Leben gefüllt werden muss. Unsere SPD-Stadtverordneten Björn Lüttmann und Gero Gewald genossen den Abend und den Austausch.

Das Oranienburger Festwochenende hatte sich Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann wohl etwas anders vorgestellt. Als Vorstandsmitglied des brandenburgisch-israelischen Freundeskreises im Landtag hatte er am Freitagabend beim Treffen im Oranienwerk gerade begonnen, mit der Bürgermeisterin von Kfar Jona Kontakt aufzunehmen, da klingelte sein Telefon. Wegen eines familiären Notfalls musste er die Veranstaltung verlassen und verpasste so auch Stadtfest und Stadtempfang. Allen in der Familie geht es wieder gut, aber der weitere Austausch mit den israelischen Freunden wurde erstmal vertagt. Aber aufgeschoben ist schließlich nicht aufgehoben!

In Lehnitz fand am vergangenen Samstag das Familienfest der Initiative „Willkommen in Oranienburg“ statt. Geflüchtete und schon länger hier Lebende haben zusammen gegessen, gefeiert und sich ausgetauscht. Für die Kinder wurden Trommel-Workshops angeboten und Spielsachen zum Selbstbedienen und Behalten angeboten. Dabei waren viele Sprecherinnen und Sprecher des „Forums gegen Rassismus und rechte Gewalt Oranienburg“ wie z.B. unser stellvertretender Vorsitzender Gero Gewald und der Grüne-Landtagsabgeordnete Heiner Klemp. Auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und unterstützte das fröhliche Treiben.

Traditionell findet am Vorabend des dritten Oktober der Oranienburger Stadtempfang statt. In diesem Jahr war lange unklar, ob die Corona-Auflagen dieses erlauben würden. Mit ordentlicher Registrierung und mit gut 30 Minuten Verspätung, konnten alle Teilnehmenden einen schönen Samstagabend erleben. Insbesondere die musikalischen Darbietungen waren sehr gelungen. Wolfgang Hiepen überzeugte mit einer exzellenten Gesangseinlage. Die für diesen Abend zusammengestellte Gruppe um Sängerin Samira Rohde, Schlagzeuger Christian Gabauer, Bassist Hagen Pietrzak und Gitarrist Peter Inagava war hervorragend. Ein eigens für diesen Abend neu interpretiertes Steigerlied, kam bei den Gästen aus Hamm so gut an, dass eine CD angefragt wurde. Für Insider kommt jetzt eine besondere Wortwahl. Nachdem alle Partnerstädte vorgestellt, besungen und gefeiert wurden, war es Zeit, die Hosen runter zu lassen. Die Laudatoren Frank Oltersdorf, Nicole Walter-Mundt und Christoph Schmidt-Jansa lüfteten das Geheimnis rund um die diesjährigen Ehrenpreisträger und überreichten an die beiden Vertretenden der DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft), Hans Biereigel und an den Kunstraum Oranienburg die Auszeichnungen in den Kategorien: Verein, Einzelperson und Initiative. Allen Preisträgern auch auf diesem Weg herzlichen Glückwunsch! 

Nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf – die SPD Oranienburg und Oberhavel nehmen frohen Mutes und mit einem guten Wahlergebnis im Rücken die Unterstützung für die Landratskandidatur von Alexander Tönnies auf. In einem Schwung wurden die Plakate von Ariane Fäscher abgenommen und die unseres Kandidaten aufgehängt. Neben überzeugenden Lösungen für die Probleme in Oberhavel hat der stellvertretende Bürgermeister von Hohen Neuendorf also auch ein starkes Team mit eifrigen Unterstützer:innen, die von ihm begeistert sind. Ursprünglich kürten ihn die 69 Delegierten der SPD-Oberhavel mit 97 % der Stimmen zum SPD-Kandidaten. Die Wahl findet am 28. November 2021 statt – und so arbeiten wir voller Tatendrang auf eine gute Zukunft für Oberhavel hin. Die Erfolgsgeschichte unseres Landkreises muss auch weiterhin mit sozialdemokratischer Handschrift geschrieben werden!

Am Montag wurde in der Orangerie die Stadtverordnetenversammlung im Hauptausschuss vorbereitet. Für den im Urlaub weilenden Stadtverordneten Dirk Blettermann, nahm Burkhard Wilde neben bzw. räumlich gesehen, hinter seinem Fraktionsvorsitzenden Matthias Hennig platz. Die Tagesordnung mit 64 Tagesordnungspunkten war wieder einmal lang. Daher wurde bereits um 15.30 Uhr begonnen. Durch die sehr disziplinierte Mitarbeit, vielen in den Ausschüssen geleisteten Vorarbeiten, unzähligen bilateralen Gesprächen und nicht zuletzt durch das vom Ausschussvorsitzenden Werner Mundt bestellte Abendessen, war die Atmosphäre konstruktiv. Die Tagesordnung konnte weitestgehend abgearbeitet und viele eindeutige Empfehlungen ausgesprochen werden. Auch die beiden Anträge der SPD- Fraktion „Verkehrswende konkret machen“, fand eine deutliche Mehrheit. Ein paar Punkte blieben aus unterschiedlichen Gründen offen. Unter anderem die Rüge des Bürgermeisters, welche der Bauausschusses ausgesprochen hatte, und die Entlastung des Aufsichtsrates. Nach „nur“ 4 Stunden wurde die Sitzung beendet. 

Nun ist unser guter Freund und Genosse Bernd Schulze seinen letzten Weg gegangen. Er wurde gestern im Kreise von Familie und Freunden beigesetzt. Auch unsere Vorstandsmitglieder Meike Burchardt und Gero Gewald haben der Beisetzung von einem der Gründungsmitglieder der SPD Orranienburg – bzw. damals SDP – beigewohnt. Ruhe in Frieden, lieber Bernd!

Nachdem der Bürgermeister im letzten Sozialausschuss, mal so ganz nebenbei, die Information herausgegeben hat, dass durch Brandschutzmaßnahmen die Kosten des geplanten Jugendcafés in der Innenstadt deutlich höher ausfallen als geplant, hat sich nun der Oranienburger Jugendbeirat zu Wort gemeldet. Das Gremium kritisiert nicht nur, dass er nur so beiläufig darüber unterrichtet wurde, sondern ist nun auch selbst tätig geworden. Der Jugendbeirat hat ein digitales Beteiligungsverfahren gestartet, in dem die Jugendlichen der Stadt über die beiden Standorte abstimmen können. Auch so zeigt sich, wie wichtig der Jugendbeirat für unsere Stadt ist. Vielen Dank für Eure Arbeit!

Dieses Wochenende werden wir wohl mit viel Sonne und goldenen Oktobertagen verwöhnt. Genau das Richtige nach dieser gut gefüllten Woche! Genießt die Sonnenstrahlen, tankt Vitamin D und lasst es euch gut gehen!

Bis nächsten Freitag

Euer

Henri von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.