Einwohner/innen mit Sachkunde in Oranienburg!

Am vergangenen Freitag wurde in der Gartenstraße 14 Richtfest zweier Passivhäuser, welche die städtische WOBA baut, gefeiert. Timo Leukefeld, Ideengeber des Projektes, lobte Geschäftsführer Bernd Jarczewski und nannte ihn einen coolen Typen. Die Häuser, welche die WOBA dort baut, werden bereits jetzt mit dem Standard gebaut, wie es die Bundesregierung für 2050 plane. Mit diesem Projekt setzt die WOBA in der Region einen entscheidenden und bisher einzigartigen Akzent in Sachen Zukunft und Fortschritt. Die dort dann wohnenden Mieterinnen und Mieter erhalten eine Energieflat, da das Haus fast vollkommen autark versorgt wird. Stadtverordnetenvorsteher Dirk Blettermann traf gemeinsam mit Bürgermeister Alexander LaesickeBernd Jarczewski und den beiden Planern, den bei einem Richtfest traditionellen letzten Nagel fast ausschließlich auf dem Kopf. Auch unser Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, Julian Burchardt und die stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins Lisa Wagner, ließen es sich nicht nehmen diesem besonderen Tag beizuwohnen.

In dieser Woche tagten auch die ständigen Ausschüsse der Stadt Oranienburg. Nicht nur die Stadtverordneten haben dort Sitz und Stimme, sondern auch die sachkundigen Einwohner/innen, die zu Beginn der Wahlperiode von den Fraktionen benannt und in die Ausschüsse gewählt wurden. Wirklich viel von Sachkunde verstehend, haben Sven Bodenbach (SPD) im Werkausschuss, Uta Gerber (für die SPD) im Sozialausschuss, Lisa Wagner (SPD) im Bauausschuss und Stefan Westphal (SPD) im Finanzausschuss argumentiert. Auch Anne Schumacher (Die Grünen), Ulf Azone (CDU) und Dr. Frank Tietsche (Die Linke) wissen, wovon sie reden. Wenn man so manchen Stadtverordneten dagegen in der SVV zuhört, kann man nur hoffen, dass sie einige „Lehrstunden“ bei ihren sachkundigen Einwohner/innen nehmen.

Am Dienstag gab es im Oranienburger Ortsteil Sachsenhausen eine Veranstaltung, die im wahrsten Sinne des Wortes einmalig war. Gleichzeitig fand das Richtfest und die nachgeholte Grundsteinlegung für die Kita in Sachenhausen statt. Die fleißigen Handwerkerinnen (ausschließlich Mädchen der Kita) haben mit großer Freude die Hülse mit den Geldmünzen und Zeitungen vom Tage für den Grundstein gefüllt und gelegt. Die Statistenrolle nahmen an diesem Tag Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke, der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD) und die stellvertretende Ortsvorsteherin aus Sachsenhausen, Nicole Fienke (Pro Sachsenhausen), die Ortsvorsteher Burkhard Wilde (Pro Sachsenhausen/SPD) vertrat, ein. 

Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann besuchte am Dienstag den Workshop der Inklusiven Akademie. „Die „Inklusive Akademie“ kann als Chancengeber und Brückenbauer für unsere Region wirken, wovon hoffentlich viele Menschen profitieren werden, erklärte er. Und weiter führte er aus, „Menschen mit Behinderung haben es deutlich schwerer, auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Die Idee, individuell auf den Menschen abgestimmte Strategien zu entwickeln, um den Weg in einen regulären Job zu ermöglichen, halte ich daher für dringend notwendig. Als Sozialpolitiker und langjähriges Vorstandsmitglied der Lebenshilfe e.V. Oberhavel Süd hoffe ich, dass die „Inklusive Akademie“ bald an den Start gehen kann. Da auch Menschen ohne Behinderung es nicht immer leicht haben, einen Job zu finden, ist es gut, dass auch für diese Gruppe mitgedacht wird.“ Ein Landtagsabgeordneter, der sich um die Menschen kümmert, stellten die Teilnehmer/innen anschließend fest. 

Unser Grundgesetz verpflichtet dazu, dass der „Staat die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern fördert und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinwirkt“ (GG Art. 3 Abs. 2). Das Paritätsgesetz, das für mehr Frauen und damit mehr Perspektiven in den Parlamenten sorgen soll, vermag das umzusetzen. Am Donnerstag ging das Paritätsgesetz in die erste Verhandlung. Gemeinsam mit dem Frauenpolitischen Rat und vielen Demonstrant/innen forderte und jubelte die ASF-Vorsitzende Mareen Curran vor dem Landgericht Potsdam für Oberhavel mit.

Bleibt gesund und schützt Euch vor der Pandemie und der Hitze in den nächsten Tagen,

Euer

Henri von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.