Zur Brust genommen

In der letzten Woche rief Oranienburgs SPD auf, die schönsten „Maskenfotos“ einzusenden. Insgesamt wurden 34 Masken-Fotos eingesandt. 3 Gewinnerfotos wurden von den Glücksfeen Yvonne Lehmann und Marei John-Ohnesorg gezogen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann nur ein Gewinner namentlich genannt werden. Patrick Rzepio. Die beiden anderen Gewinner:innen sind zwei Kinder, die sich riesig über den ausgelobten Preis gefreut haben. 

Am Montag sollte die letzte Stadtverordnetenversammlung in diesem Jahr stattfinden. Oranienburgs SPD-Vorsitzende Marei John-Ohnesorg hat zu einer gemeinsamen Videositzung aufgerufen. Interessierte konnten sich gemeinsam zuschalten und das „Schauspiel“ im Kreistagssaal kommentieren. Die Interessierten kamen jedenfalls auf ihre Kosten, als der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD), um 22 Uhr nach 8 von 51 Tagesordnungspunkten die Sitzung geschlossen hat. Nachsitzen ist für den kommenden Montag angekündigt. Mal sehen, ob sich die insgesamt 14 Teilnehmer:innen der gemeinsamen SPD-Veranstaltung am kommenden Montag wiedersehen.  

Immer wieder kommt es zu Wortgefechten zwischen einzelnen Stadtverordneten. Diesmal nahm sich der Vorsitzende der FDP-Fraktion, Daniel Langhoff, den CDU-Stadtverordneten Christian Howe zur Brust. Dieser versucht immer wieder, durch Geschäftsordnungstricks seinen Wortbeitrag vorzuziehen. Diesmal nicht ohne Folgen. Genüsslich zitierte der FDP-Mann aus der Geschäftsordnung und schlug damit seinem CDU-Kollegen diese symbolisch um die Ohren. 

Heimlich still und leise wurden die neuen Straßennamenschilder am Aderluch aufgestellt. Alle Straßennamen tragen nun einen Frauennamen. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann machte von einigen Schildern Fotos. Schließlich gehören zu den geehrten zwei SPD-Stadtverordnete der ersten parlamentarischen Stunde von 1919, Ida Ihle und Elise Zorn. Auch wurde die langjährige Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Hildegard Busse, mit einem Straßennamen geehrt.

Am Dienstag trafen sich die Mitglieder des SPD-Vorstandes zu einer Onlinesitzung. Die SPD-Chefin Marei John-Ohnesorg hatte eingeladen, um die zurückliegenden Aktionen auszuwerten und die Aktionen zu Weihnachten vorzubereiten. In diesen Zeiten läuft vieles anders, als in früheren Jahren. Insofern war die Idee zu diesem Weihnachtsfest wieder einmal eine tolle Idee des SPD-Vorstandes.   

In diesem Jahr müssen aus den bekannten Gründen die Weihnachtsmärkte in Oranienburg und seinen Ortsteilen ausfallen. Nun haben sich die Ortsvorsteher und Ortsbeiräte aus Lehnitz, Matthias Hennig (SPD) und aus Sachsenhausen, Burkhard Wilde (Pro Sachsenhausen/SPD) eine schöne Aktion ausgedacht. Weihnachtliche Stimmung soll mit Fotos, die in den Ortsteilen gemacht werden, erzeugt werden. Auch wenn der Duft von Glühwein und Pfeffernuss nicht nachgestellt werden kann, die Aktion macht Lust aufs Mitmachen.        

Am Donnerstag konnte man im Oranienburger Generalanzeiger lesen, dass SVV-Vorsteher, Dirk Blettermann (SPD), dem Bürgermeister Alexander Laesicke die Leviten gelesen hat. Zu viele Vorlagen der Verwaltung werden in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht. Das hat zur Folge, dass zum wiederholten Fall, die Stadtverordneten nachsitzen müssen. Nachsitzen wird zukünftig nicht mehr stattfinden, so der Vorsitzende der Stadtverordneten. 

Kommt alle gesund durch die Woche und haltet Euch an die Empfehlungen der Behörden, Verwaltungen und der Regierung. Es kann Euer Schaden nicht sein!  

Euer

Henri von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.