Viel Lob für Björn Lüttmann!

Juli 2019 Olaf Scholz Modellregion SPD Oranienburg

Am Freitag staunte man nicht schlecht. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann hatte mehrere Magnettafeln für Fahrzeuge gekauft, auf denen für „ERSTSTIMME LÜTTMANN“geworben wird. Patrick Rzepio hatte daraufhin ein Bild von seinem Auto mit angehefteter Magnettafel gepostet und es hagelte Kommentare. Als erstes hat der grüne Kandidat Heiner Klemp mitgeteilt, dass die Erststimme für LÜTTMANN okay sei. Dem schließen wir uns gerne an! Der angehängten Bedingung, die Zweitstimme dann den Grünen zu geben, können wir leider keine Zustimmung geben, aber vielleicht reichen ja die Zweitstimmen beider Parteien nach der Wahl für eine sozial-ökologische Koalition! 

Am letzten Freitag eröffnete Bäckermeister Karl-Dietmar Plentz im Kaufland seine vierte Filiale in Oranienburg. Zu den zahlreichen Gästen gehörten auch Oranienburgs Stadtverordnetenvorsteher Dirk Blettermann (SPD) und Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD). 

In der letzten Kolumne habe ich angekündigt, dass heute die Namen der sachkundigen Einwohnerinnen und Einwohner der SPD-Fraktion veröffentlicht werden. Im Bauausschuss werden künftig Marga Schlag und Lisa Wagner Platz nehmen. Dem Finanz- und Beteiligungsausschuss werden Stefan Westphal und Udo Neumann angehören. Im Sozial- und Bildungsausschuss sitzen zukünftig Robert Witte und Uta Gerber. Den Rechnungsprüfungsausschuss verstärken Thomas Lehmann und Meike Kulgemeyer. Und im Werkausschuss nimmt Judith Brandt Platz. Alles in allem eine tolle Schar, die gemeinsam mit den 7 Stadtverordneten der SPD-Fraktion unsere Stadt voranbringen werden. 

Am Dienstag herrschte im wahrsten Sinne des Wortes „Großkampftag“ für Polizei, Beschäftigte der Stadt und Politiker. Es galt die „Modellregion Oranienburg“ zur Bombenräumung in Betrieb zu nehmen. Für die Bundesregierung nahm Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) an der Veranstaltung teil. Er vertritt derzeit die Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich im Urlaub befindet. Aus Potsdam kamen der Ministerpräsident Dietmar Woidke und Innenminister Karl-Heinz Schröter nach Oranienburg. Viel Lob heimste Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD) für seine durchgesetzte Forderung nach Gründung einer Modelregion für Kampfmittelsuche ein. Zu Beginn des aufregenden Nachmittags trugen sich die beiden Prominenten unter den strengen Blicken des Bürgermeisters Alexander Laesicke und des Stadtverordnetenvorstehers Dirk Blettermann (SPD) in das Goldene Buch der Stadt Oranienburg ein.

Neben der Eröffnung der neuen Betriebsstätte für die Bombensucher im Gewerbegebiet Süd nahmen die vielen Gäste auch an einer Rundtour durch die Stadt teil. Besonders erfreulich war, dass auch die Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung durch ihre Vertreter/innen ihr Interesse gezeigt haben. Für die FDP nahm Daniel Langhoff, für die Freien Wähler die Ortsvorsteher aus Wensickendorf (Heinz Ließke), Schmachtenhagen (Katrin Kittel) und Zehlendorf (Eckbert Balfanz), für die CDU Gabriele Schiebe und für die Linken Elke Kästner teil. Die Wertschätzung für die Kampfmittelbeseitiger haben alle mit ihrer Teilnahme zum Ausdruck gebracht. 

Um 18 Uhr startete dann der Wirtschaftstalk mit Olaf Scholz (SPD) im prall gefüllten Kellerkind im Oranienwerk. Der Vizekanzler beeindruckte das Publikum aus der Oberhaveler Wirtschaft und den Reihen der SPD Oranienburg mit umfassender Sachkenntnis und feinem Humor. Wirklich alle Fragen wurden ausführlich beantwortet: vom Exportüberschuss zur Finanztransaktionssteuer, vom Klimaschutz bis zur Armutsbekämpfung. Am Ende gab es langen Applaus für den Bundesfinanzminister.

Am selben Abend hat dann noch der Ältestenrat beim Bürgermeister getagt. Die Beratung beim Chef der Verwaltung nennt sich so. Allerdings sind dort nicht nur die Ältesten der Stadtverordnetenversammlung vertreten, sondern deren Fraktionsvorsitzende. Und mit 34 Jahren gehört man getrost zu den Jüngeren, wie leicht verschmitzt die Vorsitzende der SPD-Fraktion, Jennifer Collin, sagte. 

Am Mittwoch legte Brandenburgs Bauministerin Kathrin Schneider (SPD) den Grundstein für die Bebauung in der Weißen Stadt. Neben einigen Stadtverordneten waren auch die beiden Vorsitzenden des WOBA-Aufsichtsrat, Jennifer Collin (SPD) und Elke Kästner (Die Linke) anwesend. Für beide war es wohl eine der letzten Amtshandlungen, denn am 12. August wird ein neuer Aufsichtsrat gewählt. Mit dabei war auch Lisa Wagner als zukünftige sachkundige Einwohnerin der SPD-Fraktion im Bauausschuss.

Habt eine schöne Woche. Nächstes Mal schreibt Henri wieder hier,

Eure

Henriette von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.