Oranienburger Stadtwette mit Björn Lüttmann!

Zu einer Stadtwette lädt Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann am 3. August 2019 ein. Er wettet, dass es nicht gelingt, 10 Boote oder Kanus etc. zusammenzubringen, um auf der Havel zwischen der geplanten Friedenthaler Schleuse und dem Schlosshafen einmal hin und zurück zu fahren bzw. paddeln. Verliert er die Wette, wollen die Sozis an einem Sonntag im August den Badestrand am Lehnitzsee säubern. Wenn das keine Gelegenheit ist, den Sozialdemokraten mal so richtig schwitzen zu sehen? Treffpunkt ist um 13 Uhr am Schlosshafen.

Absicht oder Zufall? Seit einigen Wochen hängen nun die Wahlplakate der örtlichen Kandidierenden an den Laternen der Stadt. Langsam müsste also auch den Medienvertretern der korrekte Name geläufig sein. Aber wieder ist es passiert. Werner statt Walter konnte man lesen. Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass die CDU-Kandidatin Walter-Mundt und nicht Werner-Mundt heißt, oder etwa doch umgekehrt?

Der Wahlkampf um das Landtagsmandat aus Oranienburg kann manchmal gnadenlos sein. Nicht nur die Temperaturen lassen den Kandidierenden so manche Schweißperle auf der Stirn stehen. Die Kandidatinnen und Kandidaten, die bisher noch nicht von sich plakatiert haben, finden noch selten eine plakatlose Laterne. Oder wollen Heiner Klemp, Daniel Langhoffoder Elke Bär gar keine Bilder von sich in der Stadt aufhängen?

Auch in Bernöwe ist Wahlkampf. SPD-Kandidat Björn Lüttmann besuchte gemeinsam mit Julian Burchardt, einem fleißigen Wahlkampfhelfer, den kleinen Ortsteil aus Schmachtenhagen in dieser Woche. Es wurden einige Einwohner besucht und natürlich wurde auch noch ein Plakat vom Kandidaten aufgehängt.

Am Dienstag tagte unter Leitung der neuen SPD-Fraktionsvorsitzenden Jennifer Collin die Fraktion nach der Sommerpause. Der Hauptausschuss musste vorbereitet werden. Auch wurden die sachkundigen Einwohnerinnen und Einwohner der SPD festgelegt, die in den nächsten fünf Jahren in den Ausschüssen vertreten sein sollen. Eine gute Mischung aus Erfahrenen und Neuen, aus Frauen und Männern wollen zukünftig in der Oranienburger Kommunalpolitik mitmischen. Die Namen werden in der nächsten Kolumne veröffentlicht.

SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann kümmert sich bekanntlich nicht nur um Oranienburg. Auch Liebenwalde und Leegebruch gehören zu seinem Wahlkreis. Deshalb passte es gut, dass es eine neue Machbarkeitsstudie der Stadt Liebenwalde gibt, die der Wiederherstellung der sogenannten Heidekrautbahn eine gute Chance gibt. Zufällig fotografierte Oranienburgs SPD-Vorsitzender Dirk Blettermann ein Teilstück der Gleisanlage zwischen Zehlendorf, Rehmate und Kreuzbruch, die noch gut in Takt zu sein scheint.

Zu einem Bürgerstammtisch traf sich am Donnerstag unser Landtagabgeordneter Björn Lüttmann in der Caritas Werkstatt St. Johannesberg in Oranienburg-Süd. Ihn begleitete unter anderem der örtliche Stadtverordnete Dirk Blettermann und die drei Jusos Julian Burchardt, Gero Gewald und Murris Hadzic. Angesicht der großen Wärme war es schon erstaunlich, dass einige Einwohnerinnen und Einwohner aus Süd und der Weißen Stadt den Weg zum Bürgerstammtisch gefunden haben. Fast zwei Stunden hat man diskutiert und Ideen für die kommenden Jahre entwickelt.

Diese Woche war im Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL zu lesen, dass es einen Aufruhr in der Brandenburgischen CDU gibt, weil der Personalvorschlag des Spitzenkandidaten beim letzten CDU-Parteitag zerpflückt wurde. Besonders die Frauen in der Union waren empört, wie gerade ihre Kandidierenden immer weiter nach unten gereicht wurden und nunmehr kaum Chancen haben, dem zukünftigen Landtag anzugehören. Richtige Parität gibt es eben doch nur bei den Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten.

Ich bin aus dem Urlaub wieder zurück und deshalb wünsche ich Euch heute eine schöne Woche.

Eure

Henriette von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.