SPD-Fraktion wählt neue Spitze

Brandt und Hennig zu Fraktionsvorsitzenden gewählt

Judith Brandt und Matthias Hennig sind die neue Doppelspitze der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Oranienburg. Die Wahl fand gestern nach der Stadtverordnetenversammlung statt. Nötig geworden war die Neubesetzung, weil die bisherige Vorsitzende Jennifer Collin ihr Mandat abgegeben hat. Judith Brandt war für sie nachgerückt. Keine Änderungen gab es bei der Besetzung des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Diese Funktion übernimmt weiterhin Burkhard Wilde.

Das neue Führungsduo freut sich auf die neue Aufgabe. Beide sind erfahrene Kommunalpolitiker. „Wir ergänzen uns gut und werden diese neue Herausforderung deshalb gemeinsam auch gut meistern“, ist sich Judith Brandt sicher. „Wir kennen unsere Stadt, die Probleme und die Herausforderungen, vor denen wir stehen“, ergänzt Matthias Hennig. 

„Wir wollen der Stadtpolitik einen starken sozialdemokratischen Anstrich verleihen. Die wichtigsten Themen stehen dabei schon fest: Die Schaffung von mehr sozialem Wohnraum, Verbesserung des ÖPNV-Angebots sowie der Bau von neuen Schulen und Kitas gehören zu den Schwerpunkten. Wichtig ist uns auch, eine gleichmäßige Entwicklung in der Kernstadt und den Ortsteilen voranzutreiben.“

Steckbrief Matthias Hennig

  • 41 Jahre alt, verheiratet und lebt mit Familie in Lehnitz
  • Seit 2014 Ortsvorsteher in Lehnitz
  • Seit 2014 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung
  • Von Beruf Polizeibeamter  
  •  SPD-Mitglied seit 2012
  • Sonstiges Ehrenamt: Mitglied im Kita-Verein, Schulförderverein, Lebenshilfe e.V. Oberhavel Süd, NABU, Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK)

Steckbrief Judith Brandt

  • 36 Jahre alt, verheiratet und wohnt mit Familie in Oranienburg Mittelstadt
  • 2014 – Mai 2019 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, Wiedereinzug im September 2019
  • Von Beruf Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro des Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann
  • Master of Arts im Fach Soziologie: Masterarbeit „Kindergarten und soziale Ungleichheit. Einflüsse institutioneller Rahmenbedingungen auf die frühkindliche Bildung.“  
  • SPD-Mitglied seit 2013
  • Sonstiges Ehrenamt: Mitglied im Schulförderverein, Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.