Sommertouren in Oranienburg

Einige haben es bestimmt schon gehört. Ein Hospizverein in Oranienburg hat große Sorgen. Am Freitagvormittag haben Oranienburgs Sozis für den Verein des Hospiz Oberhavel Spenden gesammelt. Wer das Glücksrad drehte, hatte auch noch die Chance tolle Preise zu gewinnen. Den Akteuren, Julian Burchardt, Gero Gewald, Murris Hadzic, Ottomar Voß, Judith Brandt und Jennifer Collin ein großes Dankeschön für die spontane Aktion. 

Viele Oranienburgerinnen und Oranienburger nutzten am Freitag ein kulturelles Angebot, welches ihnen letztlich durch Meike Burchardt ermöglicht wurde, da sie diesen Antrag in den Bürgerhaushalt eingebracht hat. Neben der großen Leinwand waren auch eine Cocktailbar und zwei Snack-Stände vorhanden. Der vom Mobilen Kino Uckermark gezeigte Film „Besser Welt als nie“ stellte die überwiegend mit dem Fahrrad vorgenommene Weltreise eines Jugendlichen aus Hessen vor. Mit dabei waren aus unserem Ortsverein Yvonne Lehmann, die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Marei John-Ohnesorg und der neue SPD-Stadtverordneter Gero Gewald.

Am Sonntag folgte eine Attraktion der anderen. Während auf dem Schloßplatz das dreißigjährige Bestehen der Oranienburger Stadtwerke mit Torten und Törtchen gefeiert wurde, kam in Lehnitz die Band von Andrej Hermlin zu einem Konzert zusammen. Neben zahlreichen Stadtverordneten, waren für die SPD Fraktionschef Matthias Hennig und der neue Stadtverordnete Gero Gewald dabei. Der Alt-Bürgermeister und der jetzige Bürgermeister (beide Laesicke) waren ebenfalls auf dem Schloßplatz anzutreffen. Neben kurzen Reden wurden die von der Bäckerei Grünlers zubereiteten Törtchen an die Oranienburger:innen verteilt.   

Fast zwei Stunden gute Unterhaltung konnten die vielen Gäste auf dem Gelände der Friedrich-Wolf-Gesellschaft erleben. Der Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig (SPD) gehörte ebenso zu den zahlreichen Gästen, wie auch die Stadtverordneten Gabriele Schiebe (CDU) und Dirk Blettermann (SPD). Fast hatte man den Eindruck, dass die lange kulturlose Zeit während der Corona-Pandemie sich nun endlich wieder freie Bahn verschaffte. Die Gäste waren vollen Lobes über den gelungenen Start in eine neue Zeit. 

Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann macht derzeit wieder seine jährliche Sommertour. Am Dienstag ging es zur Biokräuterei in Oranienburg, Produktion in Bio-Qualität, solidarische Landwirtschaft, Landwirtschaftsschule Luisenhof, Berliner Beerengarten und Bauer Gürgen in Zehlendorf. Diesmal begleitete ihn sein SPD-Kollege aus dem Landtag Johannes Funke und SPD- BundestagskandidatinAriane Fäscher. Im Übrigen ist das die vierte „Bauerntour“ des Oranienburger Landtagsabgeordneten. Ihm liegt die Unterstützung aus Anbau regionaler Erzeugung sowie gesunde Lebensmittel etc. am Herzen, weshalb er sich gern mit Landwirten austauscht.

Am Mittwoch gab es dann einen Besuch bei den Baustoffwerken Havelland in Oranienburg-Germendorf. Geschäftsführer Christian Bertmaring und Prokuristin Julia Ruebesam gaben einen faszinierenden Einblick in die Herstellung von Kalksand- und Porenbetonsteinen. Regional produziert für den regionalen Wohnungsbau und damit ressourcenschonend! So geht Nachhaltigkeit, findet Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann.

In diesem Sommer gibt es einen neuen Krimi-Roman von Katharina Peters. Der neunte Rügen-Krimi ist wieder eine spannende Geschichte, die vielleicht auch verfilmt wird. Warum ich diesen hier erwähne, ist doch ganz klar. Diesmal spielt die Geschichte nicht nur auf Rügen, sondern auch in Oranienburg. Allein schon diese Tatsache macht das Lesen dieses Romans zu einer Pflichtlektüre eines Oranienburger Lokalpatrioten.  

In dieser Woche gab es wieder erhebliche Niederschläge in Oranienburg, auf den Tag genau wie vor vier Jahren. Es dauerte nicht lange, bis es die ersten Bilder auf Facebook gab, die an das Unheil von vor vier Jahren erinnerte. Patrick RzepioDirk BlettermannJürgen Wruck, der frühere Ortsvorsteher aus Sachsenhausen und Ralph Bujok fotografierten die riesigen Wassermengen. Den Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e.V. hat es auch getroffen, eine riesige Kiefer kippte um und richtete auf dem Grundstück Schaden an. Auch die Ortswehren aus Germendorf und Wensickendorf fotografierten. Allerdings ihren Einsatz in den Orten. Wie wichtig diese Wehren sind, wurde wieder einmal sehr deutlich.  

Am Mittwochabend traf sich der neue Unterbezirksvorstand der SPD Oberhavel zum ersten Mal in Präsenz im Kreistagsaal. Hierbei ging es unter anderem um die Festsetzung der Terminkette des evtl. bevorstehenden Landratswahlkampf. Weiterhin tauschten sich die Vorstandsmitglieder über weitere Aktionen zum Bundestagswahlkampf um Ariane Fäscher aus, wie man dem Oberhavel Hospiz-Verein zu einer neuen Bleibe verhelfen kann und über aktuelles aus den Ortsvereinen aus Oberhavel. Unsere Ortsvereinsvorsitzende Marei John-Ohnesorg berichtete unter anderem von den bevorstehenden Aktionen des Ortsvereins Oranienburg. Seid also auf die kommenden Wochen und Aktionen gespannt.

In dieser Woche jährt sich eine Information des Oranienburger SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann. „Bezahlbares Wohnen für Oranienburg: Vor gut einem Jahr konnten wir den Spatenstich für den ersten Bauabschnitt in der Weißen Stadt setzen. Heute nun erfolgte der Startschuss für weitere 56 Wohneinheiten, in denen künftig bezahlbares Wohnen möglich wird. Das Land gibt dabei rund 1,5 Millionen Euro Zuschuss und ca. 10,3 Millionen Euro in Form von Krediten bei. Damit setzt die neue SPD-geführte Landesregierung den Kurs der alten fort: Wir stärken den sozialen Wohnungsbau!“ Diese Meldung ist zwar ein Jahr alt, aber immer noch Aktuell!

Habt eine schöne Sommerzeit, bis zum nächsten Freitag, 

Eure

Henriette von Oranienburg 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.