Keine Feier, ohne Meyer!

April 2019 Frühling SPD Oranienburg

Am letzten Freitag haben sich die jungen Kandidierenden an die Schülerinnen und Schüler der Stadt gewandt, um sie für die Kommunalwahl zu aktivieren. Dabei haben sich die SPD-Kandidierenden Jennifer Collin und Meike Kulgemeyer vor dem Runge-Gymnasium, Judith Brandt, Matthias Hennigund Gero Gewald vor der Torhorst-Oberschule, Björn Lüttmann und Sebastian Bartosik vor dem Oberstufenzentrum Georg Mendheim sowie Yvonne Lehmann und Murris Hadzic vor dem Luise-Henrietten-Gymnasium eingefunden. Obwohl noch früh am morgen, ließen sich einige tatsächlich zu einem kurzen Gespräch mit den SPD-Kandidierenden ein. 

Am Sonnabend trafen sich die Oranienburger Handballer wieder in der MBS-Arena. Die Stimmung war gut, schließlich schauten auch die SPD-Kandidierenden Meike Kulgemeyer und Jennifer Collin zu, als die Oranienburger Handballer die Reinickendorfer Füchse II mit 27 zu 17 in die Spur stellten.

Sonntag und Montag wurde in der Gedenkstätte Sachsenhausen anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung gedacht. Der neue Gedenkstättenleiter Dr. Axel Drecoll ist deutlich aus dem Schatten seines Vorgängers herausgewachsen. Vertreter der Parteien waren wieder dabei, als am Sonntag Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) und am Montag Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) die Gedenkreden hielten. Für Oranienburgs SPD nahmen Benjamin Goepel, Martin Vater und Dirk Blettermann an den Veranstaltungen teil.


Am Sonntag haben die Malzer Sozialdemokraten wieder zum Skat- und Rommé-Spiel aufgerufen und viele kamen. 22 interessierte Malzerinnen und Malzer kloppten reichlich die Karten. Auch die SPD-Stadtverordneten Michael Richter und Dirk Blettermann, sowie die Vorsitzende des Oranienburger Seniorenbeirates, Marga Schlag, mischten kräftig mit und das, obwohl sie bereits am Vormittag das monatliche Seniorenkino eröffnete. Lothar Schlag, ein Kandidat des Malzer Ortsbeirats, schmierte derweil Schmalzstullen. Die erhielten alle Spieler in einer kurzen Pause zum „Auftanken“.

Gab es überhaupt einen Wechsel im Bürgermeisteramt?, fragen immer mehr Oranienburger. Es gibt kaum eine Veranstaltung der Stadt, an der nicht der alte Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke auftaucht, meistens noch vor dem amtierenden Bürgermeister Alexander Laesicke. Ob Fahrradtour oder Putzaktion, oder die Kulturveranstaltung mit Sarah Kuttner in der Bibliothek der Stadt. Immer scheint der „Alte“ im Mittelpunkt zu stehen. Hinter vorgehaltener Hand wird schon getuschelt, wann „der Hansi“ wieder das Zepter in die Hand nimmt. Auch konnte man schon despektierlich hören: „Keine Feier, ohne Meyer!“   

Seit Anfang der Woche hat nun endgültig der Wahlkampf in Oranienburg begonnen. Mit 15 Großplakaten werben Oranienburgs Sozialdemokraten für die Europa- und Kommunalwahl am 26. Mai 2019. Die Nervosität muss bei einigen Konkurrenten schon groß sein. Kein Wunder. Der SPIEGEL hat in dieser Woche eine neue Wahlumfrage für Brandenburg veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass die Reihenfolge der Parteien sich wieder verändert hat. Die CDU geht im Sinkflug unter die 20 Prozentmarke, während sich die Sozialdemokraten, wenn auch auf niedrigen Niveau, deutlich über 20 Prozent stabilisieren. Dafür haben sich die Rechten auf den 2. Platz geschoben. Die Liberalen und Freien Wähler haben in Brandenburg wohl keine Chancen, sie werden unter 5 Prozent taxiert. 

Am kommenden Wochenende ist Ostern. Oranienburgs Sozialdemokraten haben an verschiedenen Stellen der Stadt einige kleine Osterbeutel versteckt oder sind mit den Menschen in der Stadt ins Gespräch gekommen. Die SPD-Kandidierende Jennifer Collin verteilte am Bahnhof Oranienburg und vor der Kita Falkennest die köstlichen Leckereien, Meike Kulgemeyer und Marei John-Ohnesorg in der Neustadt, Matthias Hennig und Yvonne Lehmann im Ortsteil Lehnitz und Judith Brandt in der Mittelstadt. Martin Vater und Dirk Blettermann waren in Oranienburg-Süd am Südcenter unterwegs, genauso wie Thomas Lehmann in Schmachtenhagen.  

Eine schöne Osterzeit wünscht Euch

Eure

Henriette von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.