Jetzt wird in Oranienburg geimpft

Am Samstag wurden durch den stellvertretenden SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Matthias Hennig gleich zwei Geburtstagskinder beglückwünscht. Bei Birgit Lipsky war die Schlange der Gratulanten lang und das nicht nur aufgrund der Einhaltung der Abstände. Birgit ist in Lehnitz einfach beliebt. Um welchen runden Ehrentag es sich handelt, wird an dieser Stelle nicht verraten. Sascha Overbeck ist ganz neu im Ortsverein. Daher war er sichtlich über die persönlich überreichten Glückwünsche überrascht. Er wohnt in dem neuen Wohngebiet ‚Am Aderluch‘. Und zufällig noch in einer Straße, welche den Namen einer früheren SPD-Stadtverordneten trägt.

Am Montag tagte der Hauptausschuss in einer Sondersitzung. Dabei musste der Bürgermeister Alexander Laesicke heftige Schelte einstecken, weil er nach Auffassung von Linken und CDU wieder einmal seine Schulaufgaben nicht gemacht hat. Um was ging es? Der Besucherverkehr zur Gedenkstätte Sachsenhausen ist einigen Anwohnerinnen und Anwohnern schon lange ein Ärgernis. Nun wird schon seit drei Jahren diskutiert, aber noch ist nichts umgesetzt. Auch der Leiter der Gedenkstätte Dr. Axel Drecoll mahnte während der Sitzung zur Geduld, weil es keine einfache Lösung geben kann. Auf Bitten des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD), wird nun allen Stadtverordneten eine Mitteilungsvorlage vom Bürgermeister zugeleitet. Dann haben alle den gleichen Sachstand.

Foto von 2019: Gedenkstättenleiter Dr. Axel Drecoll erläutert MdB Carsten Schneider und Björn Lüttmann die Pläne in der Gedenkstätte Sachsenhausen

Außerdem ging es noch um das Sitzungsgeld für sachkundige Einwohner. Nach einer Mitteilung aus dem Hause des Brandenburgischen Innenministers Michael Stübgen (CDU) sollen sachkundige Einwohnerinnen und Einwohner keine Aufwandsentschädigungen mehr erhalten. Kurzerhand hat die Oranienburger Verwaltung das Geld gestrichen. Nach heftigem Aufbegehren des Hauptausschusses, kündigte Bürgermeister Alexander Laesicke an, noch einmal zu prüfen, ob die sofortige Streichung der Ehrenamtsgelder durch die Verwaltung angemessen war.

Am Montag hatte die stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende  Lisa Wagner Geburtstag. Nun ist das Schreiben von Glückwunschkarten inzwischen eher Ausnahme als Regel. Wahrscheinlich sogar unabgestimmt, haben einige die sozialen Medien genutzt, um zu gratulieren. Diesmal haben allerdings viele ein Foto mit hinzugefügt, auf dem das Geburtstagskind mit den Gratulanten abgelichtet worden war. Eine nicht geplante konzertierte Aktion. Die Sozis, einfach gut!

Am Dienstag berichtete der Oranienburger Generalanzeiger, dass ein Schüler des Louise-Henrietten-Gymnasiums von einer angedrohten Abschiebung nach Afghanistan bewahrt worden ist. Die Schulleiterin Gabriele Schiebe hat sich für den Achtzehnjährigen eingesetzt. Gabriele Schiebe ist auch CDU-Stadtverordnete und leitet den hiesigen Sozialausschuss. Auch der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD) und der Bürgermeister der Stadt, Alexander Laesicke, sollen sich hinter den Kulissen für den Jungen beim Landrat Ludger Weskamp (SPD) eingesetzt haben. 

Fliegende Bäume bzw. ein sogenanntes Heli-Logging beobachtete SPD-Vorstandsmitglied Ralf Leymann in dieser Woche. Unter Heli-Logging versteht man das Abtransportieren von Bäumen in unwegsamen Gebieten. Nun fragt sich jeder: „In Oranienburg gibt es unwegsame Gebiete?“. Ja, die gibt es. Um den Neubau der Schleuse Friedenthal vorzubereiten, müssen einige Bäume entfernt werden. Und weil die Gefahr zu groß war, dass zu fällende Bäume andere beschädigen oder das Abtransportieren mehr Schaden anrichtet, hat man sich in der Stadtverwaltung für das sogenannte Heli-Logging entschieden. 

Seit Donnerstag kann endlich in Oranienburg gegen das Coronavirus geimpft werden. Zur Eröffnung kam die Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) in die TURM-ErlebnisCity. Auch Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Landtages Brandenburg und Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (SPD) waren bei der Eröffnung anwesend. Die vom Landkreis täglich weitergeleiteten Zahlen sprechen für sich. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Oberhavel liegt mit Datum von Donnerstag, 21.01.2021, bei 327,8. Von der 50iger Zahl also noch weit entfernt. 

Die Anzahl der mit dem Coranavirus infizierten Menschen, auch in Oranienburg, geht einfach nicht zurück. Deshalb. Haltet Abstände ein, setzt Masken auf und schützt Euch, bis zum nächsten Freitag, 

Euer

Henri von Oranienburg 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.