„Großer Bahnhof“ in Oranienburg!

März 2019 erster Spatenstich WOBA Walther-Bothe-Straße SPD Oranienburg

Am letzten Freitag lud der Oranienburger Blinden- und Sehbehindertenverband ein, um einmal hinter die Kulissen zu schauen. Judith Brandt, SPD-Stadt- und Kreistagsabgeordnete, ließ es sich nicht nehmen, an einem Selbstversuch teilzunehmen, um heraus zu bekommen, wie es ist, wenn die Sehkraft nachlässt. Sie konnte feststellen, welch Segen das Augenlicht doch ist.

Auch letzte Woche hat der erste Spatenstich der Oranienburger Wohnungsbaugenossenschaft WOBA an der Walther-Bothe-Straße stattgefunden. Neben dem Bürgermeister Alexander Laesicke haben auch Baustadtrat Frank Oltersdorf, WOBA-Geschäftsführer Bernd Jarczewski, die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Jennifer Collin (SPD), Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann sowie die Stadtverordneten Elke Kästner, Harald Große und Dirk Blettermann (SPD) teilgenommen. Auch SPD-Kandidat Murris Hadzic und Patrick Rzepio konnte man sehen. 

In diesen Tagen finden die letzten Ausschüsse dieser Wahlperiode statt. Den Reigen eröffnete am Montag der Werkausschuss, dann am Dienstag der Bauausschuss, am Mittwoch der Bildungsausschuss und am Donnerstag der Sozialausschuss. Die Sitzungen endeten mit einem Dank der jeweiligen Vorsitzenden für geleistete Arbeit. Burkhard Wilde (SPD), der Vorsitzende des Bauausschusses überreichte jedem noch einen Zollstock und ein Ladegerät für ein Handy der Deutschen Bahn, mit dem Hinweis, dass es sich nicht um einen geldwerten Vorteil handelt. Die Vorsitzende des Bildungsausschusses Nicole Walter-Mundt (CDU) ließ am Ende der Sitzung die Korken knallen und reichte jedem ein Glas Sekt oder Orangensaft. Die Sozialausschussvorsitzende Elke Kästner (Linke) überraschte die scheidenden Mitglieder mit einigen bunten Tellern. Allerdings waren diese mit Obst, Gemüse und Petit Fours belegt und nicht mit Lebkuchen. Alles war ausgesprochen lecker.

Am Mittwoch war es wieder mal soweit. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann lud wieder Oranienburgerinnen und Oranienburger zu einer Busfahrt nach Berlin ein. Bundestag, Bundesrat und die Landesvertretung Brandenburg standen auf dem Programm. Geballte Informationen durch das Bundespresseamt für rund 50 Oranienburgerinnen und Oranienburger, die dem Oranienburger Abgeordneten dankten, diese Fahrt ermöglicht zu haben.

Am Donnerstag war es ein Jahr her, dass die SPD-Stadtverordneten Judith Brandt, Burkhard Wilde und Dirk Blettermann der Öffentlichkeit die Ergebnisse der Haushaltsklausur vorstellten. Kayserhafen, mehr Geld und bessere Ausstattung für die Oranienburger Feuerwehr, neue Radwege, usw. standen auf dem Programm. Ein Jahr später können die Oranienburger Sozialdemokraten feststellen, dass ein Teil ihrer Forderungen bereits umgesetzt und im Doppelhaushalt verankert worden sind. Ein Grund mehr, am 26. Mai auf die Sozis zu setzen.

Großes Lob gab es am Donnerstag für die Stadtpolitik Oranienburgs von der Landesregierung in Form der Verkehrministerin Kathrin Schneider (SPD). Park and Ride ist vorbildlich organisiert, ein Fahrradparkhaus direkt am Bahnhof erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Kurz: die Stadt hat alles richtig gemacht. Und ab Dezember 2019 gibt es einen neuen IC-Halt in Oranienburg und ab 2022 eine weitere Regionalbahn! Auch der große Umbau des Vorplatzes wird vom Land gefördert. „Das nenne ich sehr gute Zusammenarbeit von Stadt und Land“, kommentierte Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann.

Ein schönes sonniges Wochenende

Euer

Henri von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.