Unerwartete Offenheit in der SVV

Letzten Freitag herrschte in Lehnitz, dem größten Ortsteil von Oranienburg, reges Treiben. Die Planung eines neuen Spielplatzes stand auf dem Plan. Der Lehnitzer Ortsbürgermeister Matthias Hennig (SPD) freute sich über das große Interesse der Einwohner:innen auf dem Karl-Marx-Platz.   

Am Montag früh ging es vor dem Eingangstor des Oranienburger Schlossparks wie auf einem Bahnhof zu. Früh um 9 Uhr hatten sich Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke, der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD) und Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann eingefunden, um den ersten Gästen des Schlossparks, nach der monatelangen Schließung, den Tag mit Eintrittskarten zu versüßen, welche die beiden SPD-Politiker aus ihrer Tasche zahlten.

Am Montagnachmittag tagte die erste Stadtverordnetenversammlung in diesem Jahr. Schon während der Bürgerfragestunde musste die Sitzung mehrfach unterbrochen werden, weil der Livestream immer wieder Aussetzer hatte. Einen ganz anderen Aussetzer hatte allerdings der AfD-Stadtverordnete Bodo Radtke. Sein Mikrofon war noch offen, als er lautstark über seinen Ausstieg aus der Stadtverordnetenversammlung schwadronierte und äußerte, sein Mandat zurückgeben zu wollen. Dem Hinweis des Stadtverordnetenvorstehers Dirk Blettermann, dass so ein Mandatsverzicht nur schriftlich erfolgen kann, kam der Angesprochene (noch) nicht nach. 

Apropos AfD! Die machen es den anderen aber auch immer leicht, den Antragsunfug zu demaskieren und abzulehnen. Selbst dem erbärmlichen Betteln nach Zustimmung an die Adresse der CDU, kamen die Konservativen nicht nach. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Werner Mundt, wies das Ansinnen der AfD, barsch zurück. Anträgen der AfD werden nicht zugestimmt. Punkt. Zuvor hatte auch der Stadtverordnete Björn Lüttmann (SPD) das ebenfalls grundsätzlich ausgeschlossen.

Im Übrigen haben fast 500 Menschen den Livestream der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung verfolgt. Wahrscheinlich nicht alle den ganzen Abend, aber es ist doch erstaunlich, wie groß das Interesse an der Oranienburger Kommunalpolitik ist, findet der Vorsitzende der SVV!

Die SPD Oranienburg hat zum wiederholten Mal zum „Gemeinsamen Schauen der SVV“ eingeladen. Marei John-Ohnesorg, Lisa Wagner und einige andere haben sich um den Chat gekümmert, während der Livestream lief. Das Angebot wird, auch von einigen externen Gästen, gern angenommen und im Chat die eine oder andere Frage zu den laufenden Diskussionen beantwortet.

In dieser Woche geht das neue SPD-Magazin in den Druck. Die drei Redaktionsleiterinnen Marei John-Ohnesorg und Judith Brandt haben in den letzten Tagen viel Zeit investiert, um ein wirklich gelungenes Stadtmagazin zu produzieren. Auch wenn die Anfangsauflage mit 5000 Exemplare noch nicht an alle Haushalte zugestellt werden kann (die Verteilung übernehmen die Parteimitglieder selbst), kann man schon jetzt von einem Erfolg sprechen. Im Übrigen wird das „Rotkehlchen“ auch über die sozialen Medien und der Webseite der SPD-Oranienburg zu lesen sein. 

In der kommenden Woche bietet Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD) wieder eine Online-Sprechstunde an. Wer also Interesse hat, ran an die Tasten eures PCs, Fragen stellen und auf eine kompetente Antwort warten. 

Diese Woche stellte der Oranienburger Generalanzeiger den Ortsteil Zehlendorf vor. In Vertretung der Ortsbürgermeisterin konnte der stellvertretende Ortsbürgermeister Ahmet Öztemel (SPD) seinen Ort vorstellen. Hier merkt man wieder, dass einer für seinen Ort „brennt“. Und das ist so gut!       

Auch wenn es den einen oder anderen langsam nervt. Aber. Haltet Abstand zu anderen, schützt Euch vor dem Coronavirus und setzt Masken auf, und durchsteht die nächsten Tage. Bis zum nächsten Freitag!

Eure

Henriette von Oranienburg 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.