Oranienburgs SPD hat gewonnen!

Oranienburger Wähler waren fleißig. Diesmal machten 56 Prozent der Oranienburgerinnen und Oranienburger von ihrem Stimmrecht Gebrauch. Vor fünf Jahren waren es nur 41 Prozent. Die SPD (20,3%) holte in diesem Jahr sieben Mandate, zwei weniger als vor fünf Jahren. Es folgen CDU (17,5%) (sechs Mandate), AfD (17,1%) sechs, Die Linke fünf (14,7%), Grüne (10,9%) vier, FWO (7,3%) drei und FDP (6,7%) drei. Hinzu kommen noch zwei einzelne Stadtverordnete. Die SPD ist mit 20,3% stärkste Partei geworden ist. Kein Grund zum Jubeln, dennoch ein Grund zur Freude.

Quelle: Stadt Oranienburg

Der Stimmenkönig auf SPD-Seite ist diesmal der Lehnitzer Ortsvorsteher Matthias Hennig geworden. Er holte 1219 Stimmen, gefolgt von Olaf Bendin mit 1189  und Björn Lüttmann mit 1155 Stimmen. Burkhard Wilde erhielt 999, Jennifer Collin 852, Dirk Blettermann 739 und Michael Richter 400 Stimmen. 

Die nächst besten Stimmergebnisse kamen von Meike Kulgemeyer mit 338, Thomas Lehmann mit 336, Stefan Westphal mit 311, Heike Bergmann mit 274, Barbara Apostel mit 265, Thomas Schenk mit 264, Judith Brandt mit 255 und Uta Gerber mit 250 Stimmen.

Am Dienstag konstituierte sich die SPD-Fraktion. Mit einer Doppelspitze mit Dirk Blettermann und Jennifer Collin gehen die Sozialdemokraten neue Wege. Burkhard Wilde ist erneut stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Zum Kassierer der Fraktion wurde Michael Richter bestimmt, das Protokoll fertigt Dirk Blettermann an. Die Fraktion beschloss, mit den anderen Fraktionen Kontakt aufzunehmen, schon am heutigen Freitag gehen die Treffen los. 

Auch in den Ortsteilen Oranienburgs wurde neu gewählt. In Lehnitz holte Matthias Hennig für die SPD drei (mit Christian Studier und Bodo Becker) von neun Mandaten. In Germendorf holte Olaf Bendin zwei (plus Stefan Krüger) von fünf, in Schmachtenhagen (Thomas Lehmann) und Malz (Michael Richter) ist die SPD mit jeweils einem Mandat vertreten. Besonders erfreulich ist, dass die SPD auch in Zehlendorf ein Mandat erreicht hat (mit Ahmet Öztemel), während der AfD-Kandidat kein Mandat errungen hat. In Sachsenhausen wurde wieder „Pro-Sachsenhausen“ mit 85,6 % die stärkste Einzelgruppierung. Burkhard Wilde erhielt mit 776 Stimmen das beste Einzelergebnis.

In den Kreistag Oberhavel wurde Dirk Blettermann mit 2887 und Jennifer Collin mit 1672 Stimmen gewählt. Da Jennifer das Mandat aus beruflichen Gründen nicht annehmen darf, übernimmt Annemarie Reichenberger (1343 Stimmen) das Mandat. Auch bei der Kreistagswahl siegte die Oranienburger SPD mit 18,5 % vor der CDU mit 18,3 %. Alles in allem keine rauschenden Ergebnisse. Die von einigen zur Schau gestellten Krokodilstränen wurden zu früh vergossen. Das freut nun wieder.  

Quelle: Stadt Oranienburg

Mit einer Neuigkeit wartete Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann auf. Der S-Bahnhof Lehnitz erhält einen Aufzug. Auch der Oranienburger S-Bahnhof wird mit drei neuen Aufzügen ausgestattet. Der jahrelange Kampf scheint sich auszuzahlen. 

Eure

Henriette von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.