Oranienburg zeigt Flagge!

Bereits in der letzten Woche Donnerstag gab es ein Fach- und Expertengespräch zur Fortschreibung der städtebaulichen Rahmenplanung Sanierungsgebiet “Oranienburg-Innenstadt”, wie es so schön im Amtsdeutsch heißt. Es wurden viele Ideen vorgestellt und diskutiert. Hier finden Sie den Link zu der Präsentation (kommt noch…). SPD-Fraktionschef Matthias Hennig und der Vorsitzende des Bauausschusse, Olaf Bendin  (SPD) gehörten zu den interessierten Gästen der Veranstaltung.  

Am Montag im Hauptausschuss der Stadt Oranienburg. Ganz kurzfristig musste sich der Vorsitzende Werner Mundt (CDU) krankheitsbedingt entschuldigen. Also sprang der Stellvertreter ein. Und man muss sagen, Olaf Kästner (Die Linke) machte seine Sache sehr gut. Allein schon die Tagesordnung so umzustricken, dass eine gewisse Logik entsteht, war eine Glanzleistung. Die Liveübertragung machte es einfach, bei Gewürztee und Stolle der Sitzung beizuwohnen. 

Seit Dienstag steht vor dem Oranienburger Schloss ein großer Weihnachtsbaum und seit Mittwoch ist er sogar beleuchtet. Und das vor dem 1. Advent. Keine Selbstverständlichkeit, wie wir alle wissen. Vor einem Jahr dauerte es bis zum 2. Advent, bis der damalige Baum in vollen Lichterglanz erstrahlte. Während hier vorweihnachtliche Stimmung aufkommt, geht es auch am Bahnhof voran: Die ersten Busse halten am neuen Busbahnhof!

Am Mittwoch wurde wieder, auf Initiative der Oranienburger Gleichstellungsbeauftragten Christiane Bonk, vor dem Oranienburger Dienstsitz des Bürgermeisters eine Flagge gehisst. „Keine Gewalt an Frauen“ war dort zu lesen. Oranienburgs Sozialdezernentin Stefanie Rose hielt eine Rede, die Gleichstellungsbeauftragte berichtete über die angezeigten Straftaten. Oranienburgs Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD) bedankte sich bei den anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und freute sich, dass auch die Stadtverordneten Enrico Geissler (Die Linke), Kathleen Stange (Freie Wähler) und Daniel Langhoff (FDP) der Gleichstellungsbeauftragten ihre Unterstützung kund taten. 

Am Mittwoch Abend hat Marei John-Ohnesorg, die Oranienburg SPD-Vorsitzende, den Ortsverein und weitere Gäste zur Online-Sitzung eingeladen. Alles mögliche ist gerade „coronabedingt“. Wir alle haben Fragen dazu. In solchen Zeiten ist es am besten, sich bei denen zu informieren, die sich auskennen. Wir haben uns gefreut, dass Dr. Detlef Troppens, Geschäftsführer der Oberhavel-Kliniken, unsere Einladung angenommen hat. Interessante Einblicke in den Krankenhausalltag, Aufklärung zu Tests und Impfungen. Alle waren am Ende schlauer und informierter.

Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann stellte in dieser Woche das Investitionsprogramm für die Feuerwehrinfrastruktur der Brandenburgischen Koalition vor. Das Programm umfasst 40 Millionen Euro und wird den Kommunen für Neu- und Umbaumaßnahmen zur Verfügung gestellt. Es würde doch mit dem Teufel zugehen, wenn nicht auch Oranienburg aus dem Fördertopf etwas erhalten könnte. Gerade nach der Diskussion am Montag im Hauptausschuss muss die Verwaltung Anträge stellen. 

Große Freude am heutigen Freitag. Heute teilt Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann mit, dass am Mittwoch der Bundeshaushaltsausschuss weiterhin Mittel aus der „Richtlinie des Bundes für die Beseitigung ehemals alliierter Kampfmittel“ zur Verfügung stellt. Damit hat sich die Forderung des SPD-Landtagsabgeordneten schneller erfüllt, als erwartet. Dankeschön dafür!   

Kommt alle Gesund durch die Woche und haltet Euch an die Empfehlungen der Behörden, Verwaltungen und der Regierung. Es kann Euer Schaden nicht sein!  

Eure

Henriette von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.