Kommunalwahl in Oranienburg – geht wählen!

Mai 2019 Schild Oranienburg

Am letzten Sonnabend fand der Tag der offenen Tür in Oranienburg-Eden, Deutschlands erster Vegetarier-Kolonie, statt. Die Edener SPD-Kandidatin Barbara Apostel mischte sich ebenso unter die Besucher wie auch Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann, der auch gleichzeitig Setzlinge für den eigenen Garten erworben hat.

Auf Antrag aller Fraktionen kam am Montag der Hauptausschuss in der Orangerie zusammen. Die „Fehler und Ungenauigkeiten“ nahmen die Stadtverordneten zum Anlass, der Verwaltung viele Fragen zu stellen. Die Stadtverordneten Dirk Blettermann und Matthias Henning löcherten den Bürgermeister immer wieder. Der Bürgermeister nahm die Sitzung dann zum Anlass, sich mehrfach für die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. 

Der Wahlkampf ist an diesem Wochenende zu Ende. Noch in letzter Minute wurde von einigen Parteien viel Geld ausgegeben, um mit ihren Botschaften zu punkten. Die Oranienburger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben sich von Anfang an für einen sparsamen Wahlkampf entschieden. Jeder Kandidierende konnte 20 Portraitplakate von sich aufhängen. Hinzu kamen noch 100 Themenplakate und weitere 100 Europaplakate. Am Sonntag wissen alle, ob sich der Plakatwahn in Oranienburg ausgezahlt hat. Jedenfalls hat man den Eindruck, je kleiner die Partei, desto mehr Plakate wurden aufgehängt.

In den letzten Tagen des Wahlkampfes geht es hauptsächlich darum, persönlich soviel wie möglich mit den Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt ins Gespräch zu kommen. So berichten, Judith Brandt, Jennifer Collin, Björn Lüttmann, Burkard Wilde, Olaf Bendin, Dirk Blettermann, Matthias Henning, Marga Schlag, Stefan Westphal, Benjamin Goepel, Thomas Lehmann und Marei John-Ohnesorg über die vielen Gespräche und freundlichen Begegnungen, die sie erlebt haben.

Eine Zwischenbilanz kann auf jeden Fall schon mal gezogen werden. Viele der 45 Kandidierenden der Oranienburger SPD für die Stadtverordnetenversammlung haben sich über facebook vorgestellt. Und wenn man zusammenzählt, hat die SPD mehrere tausend Menschen über das Medium erreicht. Jennifer Collin hat sich für die Koordination von Terminen als inoffizielle „Generalsekretärin der Oranienburger SPD“ schon verdient gemacht.

Am Donnerstag Abend fand im Gasthaus Niegisch eine Runde von Ortsteilkandidaten aus Schmachtenhagen statt. Rund 50 Einwohnerinnen und Einwohner fanden den Weg in die Gaststätte. Samira Rohde und Thomas Lehmann, zwei SPD-Kandidierende, fanden großen Anklang bei den Anwesenden. Kein Wunder, die jungen Kandidaten wirken nicht nur „unverbraucht“, sie haben auch tolle Ideen für Schmachtenhagen.

Heute früh hat noch eine Frühaktion vor den zwei Oranienburger S-Bahnhöfen stattgefunden. Matthias Henning, Christian Studier und Dirk Blettermann verteilten am S-Bahnhof Lehnitz leckere Muffins. Vor dem S-Bahnhof Oranienburg drückten Jennifer Collin, Lisa Wagner und Stefan Westphal den Vorbeieilenden eine Tüte mit Muffins und Infos in die Hand.

An diesem Wochenende finden Kommunal- und Europawahlen statt, bitte gehen Sie wählen,

Euer

Henri von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.