Heftige Stimmung in der „Bude“? 

Am letzten Freitag wurde die langjährige Seniorenvertreterin Oranienburgs, Gesine Malinowski, zu Grabe getragen. Zahlreiche Trauergäste begleiteten die Verstorbene zur letzten Ruhe. Auch Stadtverordnete (Björn Lüttmann, Gero Gewald, Dirk Blettermann, Olaf und Elke Kästner) gehörten zu den Trauernden. 

In Oranienburg hat sich ein neuer Pfadfinder:innen-Stamm gegründet. Michael und Nicole Teiche standen den Kindern und Eltern für Fragen zu den Inhalten der Pfadfinder:innenarbeit, Beiträgen und Terminen bereit. Mit dabei waren auch zwei Stadtverordnete der SPD: Matthias Hennig und Gero Gewald. Letzterer erhielt sogar ein Halstuch der Altpfadfinder:innengilde.

Am Sonntag hat erstmals nach der Pandemie wieder das Oranienburger Orangefest stattgefunden.  Zu diesem Anlass hat unser Vorstandsmitglied Marga Schlag frisches Orangengelee zubereitet, welches in kleinen Gläschen von unserem direktgewählten Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann, unserem Stadtverordneten Gero Gewald, unserer sachkundigen Einwohnerin Lisa Wagner und unserer Juso-Sprecherin Jennifer Eitner auf dem Schlossplatz verteilt wurden.

Am Montag tagte das Oranienburger Stadtparlament. Zu Beginn der Sitzung bedankte sich der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermann (SPD) bei Ralph Bujok (Die Linke) für seine langjährige Tätigkeit als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Oranienburg-Holding. „Man muss nicht immer der gleichen Auffassung sein“, sagte der SVV-Vorsitzende und dankte für das Engagement des Ex-Aufsichtsratschef. Dieser war am Freitag völlig überraschend zurückgetreten. 

Eine heftige Auseinandersetzung gab es zwischen dem SPD-Stadtverordneten Gero Gewald und der CDU. Gewald hielt der Oranienburger CDU vor, sich nicht von seinem Rechtsausleger Michael Ney seinerzeit distanziert zu haben, als er 2017 abfällig von syrischen Asylbewerbern redete, jetzt aber Krokodilstränen bei der Ukraine-Hilfe der Stadt Oranienburg vergießt (diesmal geht es wohl um „angenehmere“ Flüchtende). Dass die Worte des jungen SPD-Mannes gesessen haben, sah man an der Reaktion der CDU-Fraktion. Wutentbrand erwiderte diese. Da kann man nur sagen, getroffene Hunde fangen an zu bellen. 

Ansonsten war die SPD-Fraktion höchstzufrieden mit dem Verlauf der Sitzung. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Hennig lobte im Anschluss der Sitzung, dass alle Anträge (Mittel für den Haushalt 2023, kostenloser Busverkehr bei Oranienburger Festen, Räume für Beiräte der Stadt, Klimaschutz vor Ort, Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine) eine breite Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung gefunden haben. 

Am Mittwoch eröffnete der stellvertretende Bürgermeister Oranienburgs, Frank Oltersdorf (SPD), die Youlab in der TURM Erlebniscity. Die Jugendmesse ist eine Einrichtung, die sich seit Jahren großer Beliebtheit erfreut. Auch Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann (SPD) war unter den Gästen.

Am Mittwoch wurde auch Oberhavels neuer Landrat Alexander Tönnies (SPD) in Oranienburg vereidigt. Unter den zahlreichen Gästen sah man auch Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann, den Vorsitzenden der Oranienburger SVV, Dirk Blettermann (SPD) und Frank Oltersdorf (SPD), Oranienburgs stellvertretenden Bürgermeister.  

In dieser Woche flattert wieder das Rotkehlchen in die Briefkästen der Stadt. Das SPD-Magazin erfreut sich immer größerer Beliebtheit, wird allerdings derzeit nur in einer Auflage von 7000 Stück produziert. Wir hoffen, die Auflage noch weiter steigern zu können. Aber es ist auch online abrufbar! Diesmal ist ein Schwerpunkt die Hilfe der von Russland überfallenen Ukraine, die Vorstellung der AG Sozialdemokratischer Frauen (ASF) und nicht zu vergessen, das Rätsel, bei dem wieder drei Preise gewonnen werden können. Mitmachen lohnt sich also, so Oranienburgs SPD-Vorsitzende Marei John-Ohnesorg! Hier geht es zur AKTUELLEN AUSGABE.

In einem Leserbrief beschäftigte sich der frühere SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dieter Kohllöffel mit der Politik der Linken. Wörtlich schreibt er: „Oskar Lafontaine wirft hin, Sahra Wagenknecht etabliert sich zunehmend als politische Geisterfahrerin, Gregor Gysi taucht ab. Im Land Brandenburg und im Kreis Oberhavel ist die Linke ein Schatten ihrer selbst und in Oranienburg sind Ralph Bujok und Enrico Geißler die treuen Vasallen des Holding-Geschäftsführer. Und weiter zitiert er die LINKEN-Bundesvorsitzende: ‚Zu wenig Menschen glauben uns, dass wir bereit sind, dieses Land aktiv weiter zum Besseren zu verändern.‘ Dem ist nichts hinzuzufügen.“

In dieser Woche wurden wieder einmal Umfragen zu einer Landtagswahl in Brandenburg veröffentlicht. 30 % würden die SPD wählen, die CDU erhielte, weit abgeschlagen 18 %, die Grünen 10 %, die FDP 6 % und die LINKE 7 %. So schlecht stand die LINKE noch nie da, wie der RBB mitteilte.  

Gestern Abend stand wieder einmal eine Mitgliederversammlung unseres Ortsvereins an. Da die Vorsitzende Marei John-Ohnesorg verhindert war, übernahm die stellvertretende Vorsitzende Lisa Wagner die Leitung der Versammlung. Neben zwei Wahlen wurden auch durch Monika Schubert die Arbeitsgruppen AG 60+ und AG Selbst Aktiv vorgestellt. Gero Gewald präsentierte den Mitgliedern die Halbzeitbilanz der Stadtfraktion und betonte, dass bereits viele Punkte aus dem Wahlprogramm von 2019 durch unsere Stadtfraktion umgesetzt werden konnten.

Am heutigen Freitag findet in der Bernauer Straße wieder „Koofen und Schwoofen“ statt. Oranienburgs Händler:innen haben sich wieder einiges einfallen lassen, um die Menschen in die Stadt zu ziehen. Auch vor dem SPD-Bürgerbüro wird wieder einiges zu erleben sein. Also kommt vorbei, ab 16 Uhr geht es los, wie Oranienburgs SPD-Vorsitzende Marei John-Ohnesorg mitteilte. 

Der Frühling treibt schöne Blüten, die wärmere Jahreszeit erfreut alle, bleibt gesund, bis zur nächsten Woche,

Eure

Henriette von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.