Die wahren Realitätsverweigerer in Oranienburg!

In der letzten Woche flackerte es heftig am Oranienburger Polithimmel. Was war geschehen? Die neue CDU Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt versuchte sich mal wieder mit nichtnachvollziehbarer Selbstbelobigung ins rechte Licht zu setzen. Anlass waren die Äußerungen auf der Internetseite der Abgeordneten zur Landesunterstützung bei der Kampfmittelbeseitigung in Oranienburg. Seit wenigen Wochen gehört sie dem Landtag an, aber es wirkt, als befände sie sich noch immer mitten im Wahlkampf. Anders ist es kaum zu erklären, weshalb beim wichtigen Thema Bombenbeseitigung, wie schon im Wahlkampf, Fakten bewusst falsch dargestellt und Erfolge der rot-roten Landesregierung ignoriert werden. Es ist schade, dass versucht wird, sich und die CDU bei diesem sensiblen Thema mit fremden Federn zu schmücken, schreibt Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann.

Am Mittwoch tagten die Ortsvorsteher der Ortsteile Oranienburgs gemeinsam mit dem OranienburgerBürgermeister. Die Sitzungen finden alle einmal im Quartal statt. Eine Neuerung kam bei den Vertretern der Ortsteile jedenfalls gut an. Reih um finden die Sitzungen jetzt in den Ortsteilen statt, nicht mehr im Schloß beim Bürgermeister. Diesmal war Sachenhausens Ortsvorsteher Burkhard Wilde (Pro Sachsenhausen/SPD) der Gastgeber. Er sorgte für die flüssigen Genussmittel, sein Kollege Olaf Bendin (SPD) aus Germendorf, für die Gulaschsuppe, die im Taubenschlag in Germendorf hergestellt wurden. Wie man hört, fanden alle Teilnehmer großes Gefallen an dem neuen Format. In einem viertel Jahr soll die Sitzung wohl in Wensickendorf mit Heinz Ließke (FW) als Gastgeber stattfinden.

Am Freitagnachmittag haben sich Oranienburger Sozialdemokraten auf dem städtischen Friedhof zusammengefunden, um der verstorbenen Lieselotte Ristau zu gedenken. Barbara Apostel, Gerd Feierbach, Dirk Blettermann und Karl-Heinz Schröter sprachen Worte des Gedenkens und erinnerten somit an die dreißigjährige Arbeit für und mit der SPD.

Am Abend haben sich die Sozis von Oberhavel zum Neujahrsempfang in der Oranienburger Orangerie getroffen. Der örtliche Ortsverein war bei der Veranstaltung zahlenmäßig wie jedes Jahr gut vertreten. Der langjährige Fraktionsvorsitzende des Kreistages Oberhavel, Andreas Noack, wurde ebenfalls verabschiedet, wie der langjährige Vorsitzende des Kreistages, Peter Schröder. Anschließend ließen sich Marei John- Ohnesorg, Lisa Wagner, Matthias Hennig, Martin Vater, Meike Kulgemeyer, Judith Brandt, Jennifer Collin, Björn Lüttmann, Mareen Curran, Gero Gewald, , Barbara Apostel, Yvonne Lehmann, Jörg Wagner, Dirk Blettermann, Patrick Rzepio, Marga und Lothar Schlag, Eckhard Kuschel, Michael Richter, Julian Burchardt, Murris Hadzic und Ralf Leymann Bier, Rot- und Weißwein genauso schmecken, wie das leckere Buffet. Außerdem konnten wir unser Neumitglied Jennifer Einer feierlich in unserer Runde begrüßen und das rote Parteibuch überreichen. Auffällig war diesmal, das Vertreter der LINKEN, der Grünen und der Freien Wähler Fraktion teilnahmen, der langjährige Koalitionspartner der SPD, die CDU aber keinen Fraktionsvertreter geschickt haben. Wenn das nicht mal eine Ansage ist… 

Am Montag war jährte sich der Tag an dem die Befreiung des KZ Auschwitz stattfand zum 75. Mal. In Oranienburg begannen die Zeiten des Gedenkens bereits schon um 10 Uhr. Am Gedenkstein in der Havelstraße legte der Vorsitzende der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung, Dirk Blettermanngemeinsam mit der Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde, Elena Mirpolskaja und dem Bürgermeister Alexander Laesicke eine Rose nieder. Am frühen Nachmittag fand dann die große Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Sachsenhausen statt. Für Oranienburgs Sozialdemokraten legten Marga SchlagGero Gewald und Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann ein Blumengesteck nieder. Mehr als dreihundert Menschen verfolgten diese würdige Veranstaltung.

Angeregter Austausch zur Bahnanbindung Liebenwaldes, zu Pflege, öffentlichem Nahverkehr, gesunder Ernährung und vielen anderen Themen erlebte am Mittwoch Björn Lüttmann beim Bürgerstammtisch in Liebenwalde. Zuvor hat sich der Landtagsabgeordnete mit Bürgermeister Jörn Lehmann zur aktuellen Agenda der Stadt und mit dem Geschäftsführer des Bauernverbands Ralph Wittwer über die Forderungen der regionalen Landwirte ausgetauscht.

Die örtliche AfD gibt sich seit einiger Zeit Versuch her, alle anderen Parteien als „Realitätsverweigerer“ zu beschimpfen. Immer wieder werden krude Aussagen veröffentlicht und dafür Vertreter der demokratischen Parteien verantwortlich gemacht. Vergeblich sucht man seit einigen Tagen bei den „AfD-Realitätsverweigerern“ den tatsächlichen Austritt des fünften Bundestagsabgeordneten aus der AfD und die Aufhebung der Immunität des „Vogelschiss-Abgeordneten“ Alexander Gauland. Gegen den wird wegen Steuerhinterziehung ermittelt wird. Und das ist Realität!  

Ich wünsche allen eine schöne Woche!  

Euer

Henri von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.