Ist eine Oranienburger Holding nötig?

Gero Gewald SPD Oranienburg

Am letzten Freitag tagte der Jugendbeirat der Stadt Oranienburg zur Jungen Runde. Aktive Jugendliche kamen zusammen, um mit Kommunalpolitikern ins Gespräch zu kommen. Für die SPD-Fraktionen nahmen die beiden Stadtverordneten Judith Brandt und Meike Kulgemeyer teil. Auch zwei Kandidaten für die kommende Kommunalwahl waren vor Ort. Felix Kretzschmar und Gero Gewald diskutierten fleißig mit.

Am Sonnabend war es nun soweit. Oranienburgs SPD bereitet sich auf die Kommunal- und Landtagswahl 2019 vor. Einstimmig wurde Björn Lüttmann erneut für das Landtagsmandat nominiert. Anschließend wählten die Anwesenden in der TURM-ErlebnisCity 47 Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung und schlugen gemeinsam mit dem Ortsverein Leegebruch 16 Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag Oberhavel vor. Weitere 27 wollen sich um einen Sitz für die Ortsbeiräte Oranienburgs bewerben. Die SPD-Vertreter beeilten sich sehr, nach 2,5 Stunden waren allen Wahlen ausgezählt.

Um 13 Uhr wurde anschließend vor der Turm-ErlebnisCity das Oranienburger Kinderfest vom AufsichtsratsvorsitzendenWerner Mundt (CDU) und Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann als Schirmherr der Veranstaltung eröffnet. Im Laufe des Nachmittags kamen mehrere Hundert Oranienburgerinnen und Oranienburger vorbei, um sich mit ihren Kindern zu vergnügen.

Und in Potsdam fand die Landeskonferenz der SPD-Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv – für Menschen mit Behinderungen statt. Eingeladen wurden die Mitglieder in das Regine-Hildebrandt-Haus der SPD Brandenburg. Nach einem Fachvortrag wurde der Brandenburger Landesvorstand neu gewählt. Holger Dreher (SPD) aus Oranienburger ist zum Vorsitzenden gewählt worden. Herzlichen Glückwunsch und viel Schaffenskraft wünschen ihm seine Oranienburger Genossen.

Am Montag lud die Eden-Genossenschaft zu ihrem 125 Geburtstagsjubiläum ein. Geschäftsführerin Gabriele Haake begrüßte alle Gäste mit Handschlag. Eine besondere Herausforderung an diesem heißen Tag. Immerhin wird seit einigen Tagen die 30 Grad Grenze auch mal überschritten. Obwohl alle Fraktionen eingeladen waren, erschien nur SPD-Fraktionschef Dirk Blettermann, der von Barbara Apostel begleitet wurde – auch eine Kandidatin für die nächste Kommunalwahl.

Am Dienstag rief der Kita- und Elternbeirat der Kindertagesstätte Friedrich Fröbel Oranienburger Kommunalpolitiker auf, die Räumlichkeiten selbst in Augenschein zu nehmen. Stefan Westphal und Judith Brandt nahmen sich Zeit, um mit den Betroffenen zu sprechen. Auch Vertreter von CDU und Grüne waren vor Ort. Nur die Vertreter der Linken glänzten durch Abwesenheit.

Am gleichen Tag konnte SPD-Fraktionschef Dirk Blettermann Alireza Assadi, Geschäftsführer der Stadtwerke und Bernd Jarczewski, Geschäftsführer der WOBA in der SPD-Fraktion begrüßen. Schließlich soll in absehbarer Zeit über eine mögliche Holding der bisherigen städtischen Gesellschaften entschieden werden. Relativ schnell war klar, dass es mehr Fragen als Antworten gab. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Judith Brandt fasste die Sitzung so zusammen. „Wir lassen uns nicht in eine überstürzte Entscheidung drängen. Dann muss die Entscheidung eben erst später erfolgen“.

Seit Mittwoch ist es nun geschafft. Oranienburgs Eltern werden ab dem 1. August vom Beitrag des letzten Kita-Jahres befreit. Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann freute sich sichtlich, schließlich hat er seit Beginn seiner Landtagstätigkeit dafür gestritten, den Beitrag abzuschaffen.

Am Mittwoch erreichte Oranienburg eine gute Nachricht. Die Chance auf eine Taktverdichtung der S-Bahn nach Oranienburg steigt erheblich. Dass die Zahlen der bisherigen Fahrgastzählungen einen höheren Bedarf ergeben, kann jeder sehen, wenn er am Bahnhof Oranienburg steht. Oranienburgs Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann und die örtliche SPD setzen sich seit langem für eine Verdichtung bei der Landesregierung ein.

Ich wünsche allen ein schönes warmes Wochenende,

Euer
Henri von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.