30 Jahre SPD Oranienburg!

Wenn sich Oranienburgerinnen und Oranienburger am frühen Sonntagmorgen auf den Bahnsteigen Oranienburgs treffen, dann muss etwas ganz Großes passieren. Am letzten Sonntag fuhr der erste IC um 7.54 Uhr am Oranienburger Bahnhof ein. Die zusätzliche Linie der Deutschen Bahn bringt Oranienburg noch ein Stück näher an die deutsche Hauptstadt Berlin. Oranienburgs SPD-Vorsitzende Marei John-Ohnesorg und Stadtverordnetenvorsteher Dirk Blettermann (SPD) überreichten dem Lokführer und der Bahnbegleiterin eine süße Aufmerksamkeit aus der Stadt Oranienburg. Auch Gero Gewald (SPD) vom Jugendbeirat Oranienburg, die sachkundige Einwohnerin Uta Gerber und Frank Oltersdorf (SPD) begrüßten den neuen Zug. Dem Bürgermeister Alexander Laesicke war es vorbehalten, den Zug nach einem kräftigen Pfiff auf die Reise zu schicken.

Auch am Nachmittag des dritten Advents war die SPD personell auf den Weihnachtsmärkten in Oranienburg und dem Ortsteil Sachsenhausen unterwegs. Oranienburgs SPD-Vorsitzende Marei John-Ohnesorg, SPD-Fraktionsvorsitzende Judith Brandt, sowie Sebastian Bartosik und Julian Burchardt verteilten selbstgebackenes Gebäck auf dem Weihachtsgans-Auguste-Markt, welcher auf dem Schlossplatz stattfand. Am Vortag waren es die beiden stellvertretenden SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Lisa Wagner und Martin Vater, sowie Vorstandsmitglied Gero Gewald, die die „Wundertüten“ verpackt haben. Nach nicht einmal dreißig Minuten waren die Leckereien verteilt. Zusätzlich wurden noch kurze Gespräche geführt. 

Auf dem Weihnachtsmarkt im Ortsteil Sachsenhausen gab es „Wilde Suppentöpfe“ vom Ortsvorsteher Burkhard Wilde (Pro Sachsenhausen/ SPD) und seiner Frau. Auch der Stand von Marga Schlag (SPD) und ihren „Malzer Strickfrauen“ durfte auf dem Weihnachtsmarkt nicht fehlen, wo sie Selbstgestricktes für einen guten Zweck verkauften. Gesellschaft leisteten ihr die SPD-Genossen Sven BodenbachJörg WagnerRalf Leymann und Lisa Wagner. Alles in allem ein guter und vor allem sonniger Nachmittag. 

Am Montagabend war es nun so weit. Im Kellerkind wurde ein Küchentisch aufgebaut. Anlass war der dreißigste Jahrestag der Wiedergründung der Oranienburger SPD. Yvonne Lehmann moderierte perfekt durch den Abend. Einige der Gründer des Ortsvereins, Gerd Feierbach, Bernd Schulze, Dr. Michael Lohse, Klaus Wendland und Lothar Schlag ließen die Zeit vom November/Dezember 1989 Revue passieren. Oranienburgs SPD-Vorsitzende Marei John-Ohnesorg freute sich, dass sie nicht nur Mitglieder anderer Ortsvereine, wie Andreas Noack (Velten), Uwe Klein (Glienicke) und Steffen Hirschmann (Birkenwerder) begrüßen konnte, sondern auch den Vorsitzenden der Linken-Fraktion, Ralph Bujok und die Vorsitzende der Freie Wähler-Fraktion, Antje Wendt der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung. Auch das Ambiente vom Kellerkind passte perfekt zum Rahmen dieser Veranstaltung.

Am Mittwoch wurde eine lange Planung der Stadt Oranienburg umgesetzt.  Bei schönstem Frühlingswetter im Dezember wurde der neue Bootssteg am Lehnitzsee in der Heidelberger Straße seiner Bestimmung übergeben.  Neben Oranienburgs Stadtverordnetenvorsitzenden Dirk Blettermann und SPD-Fraktionschef Matthias Hennig, wohnten die Fraktionsvorsitzenden von CDU, Werner Mundt und den LINKEN, Ralph Bujok und weiteren Stadtverordneten der kurzen Zeremonie bei.

Am Donnerstag lobte Oranienburgs SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann die schnelle Umsetzung des Ordnungsbehördengesetzes. Zusätzlichen Landesmittel verdankt Oranienburg 620.000 Euro Einnahmen. Bisher musste Oranienburg allein die Kosten für die Grundwassersenkung bei Bombenneutralisierungen bezahlen. Dank der Initiative von Björn Lüttmann beteiligt sich nun das Land Brandenburg an der Finanzierung. Danke dafür.  

Am heutigen Freitag wird um 11 Uhr die Dropebrücke nach langer Zeit des Neubaus in der Saarlandstraße offiziell wieder freigegeben, sodass der Verkehr durch Oranienburg tatsächlich nach unzähligen Staus in der Innenstadt wieder fließen kann. Dazu mehr in der nächsten Kolumne.

Ich wünsche allen einen schönen 4. Advent, die letzte Kolumne in diesem Jahr erscheint am nächsten Freitag, kurz vor dem Jahreswechsel. 

Eure

Henriette von Oranienburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.