Lebenswerte Stadt

Wir beleben die Innenstadt neu mit einer Fußgängerzone, stärken den Einzelhandel und schaffen barrierefreie Zugänge. Wir brauchen Orte, an denen man sich treffen kann, auch und gerade in den Ortsteilen. Wir kümmern uns um unsere Sportvereine, damit die Nachfrage nach Hallenzeiten bedient werden kann. Wir wollen mehr Tierschutz und Hundeauslaufplätze durchsetzen.

» Seit über 25 Jahren setze ich mich intensiv für alle Randgruppen ein. Dies werde ich auch hier tun. Ich werde Ihnen und Euch als Bürger meine Aufmerksamkeit schenken, was Sie gern verändert haben möchten, um z.B. eine barrierefreie Stadt zu gestalten und dies auch durchzusetzen. Ich bin selbst Besitzerin eines schwer kranken Hundes und freue mich mit Ihnen und Euch, gemeinsam Hundeauslaufplätze zu erhalten und neue hinzu zu bekommen. Zum Thema Hallenzeiten: Es wird nicht immer die gesamte Halle von allen Sportvereinen genutzt, wir können auch gemeinsam die Hallenzeiten nutzen,wenn es möglich ist, und dadurch auch gemeinsame Aktionen gestalten. UTA GERBER

Boomende Stadt

Wir wollen behutsam wachsen und sorgen dabei für eine gezielte Steuerung. Durch den Ankauf von Grundstücken und mehr Personal in der Stadtverwaltung kommen wir schneller zu bezahlbarem Wohnraum, Kitas und Schulen. Wir wollen, dass umweltfreundlich gebaut wird, auch um gegen Starkregen oder andere Wetterextreme besser geschützt zu sein.

» Als Familienvater liegen mir die Themen Familie und Bildung sehr am Herzen. Das heißt, Paare, die eine Familie gründen wollen, dürfen nicht daran scheitern, größeren bezahlbaren Wohnraum zu beziehen. Miete muss bezahlbar sein! Auch durch die gezielte Steuerung von Grundstücksankäufen und mehr Personal in den zuständigen Stadtverwaltungen kommen wir schneller zu bezahlbarem Wohnraum, Kitas und Schulen. Für die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen müssen weiterhin die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden, damit Schülerinnen und Schüler gut lernen und Lehrerinnen und Lehrer gut unterrichten können. MARTIN VATER

Mobil sein und bleiben

Sichere Rad- und Gehwege sollen zwischen und in die Ortsteile verlängert werden. Wir wollen ein „Oranienburg-Ticket“ für alle, die hier wohnen oder arbeiten, und eine bedarfsgerechte Förderung der Elektromobilität. Die Fahrtzeiten der Busse sollen sich den Bedürfnissen anpassen, auch spät abends. Wir fordern eine einheitliche Tarifzone für Oranienburg und bessere Taktung bei Bus und Bahn.

»Das Oranienburg-Ticket soll ein Anfang sein, Oranienburger/innen zum Umsteigen auf Bus oder Bahn zu bewegen. Wir stellen uns vor, über mehrere Jahre Probephasen durchzuführen, bei dem die Stadt Anbieter des ÖPNV wird. Beispielsweise soll an jedem Samstag eine kostenfreie Nutzung für alle möglich sein, die in Oranienburg wohnen oder in Oranienburg arbeiten. Schrittweise muss der Busverkehr auch zu den Zeiten angeboten werden, die bisher nicht vorgesehen waren. Nach einer Probezeit von 2 bis 4 Jahren kann dann entschieden werden, ob der ÖPNV ausgebaut werden muss oder ob die Menschen in Oranienburg beim bisherigen Angebot bleiben wollen. Ich weiß, dass die Probephase einen großen Batzen Geld kosten würde, die die Stadt Oranienburg aufbringen muss. Aber ohne Fleiß kein Preis. Es liegt an allen, ob der Busverkehr ausgebaut werden soll oder nicht. DIRK BLETTERMANN

Das kann die Stadt Ihnen bieten

Wir denken regional und sozial und machen Politik für alle, die hier leben – nicht für einzelne Gruppen. Wir sorgen dafür, dass Sie wissen, wo es Unterstützung gibt und wer zuständig ist: Wir wollen, dass die Website der Stadt zum Bürgerportal wird und Mitarbeiter_innen im Bürgeramt über alleAngebote der Stadt informieren. Ein mobiles Büro kommt auch in die Ortsteile.

Für eine offene Stadt

Wir wollen Menschen für Politik begeistern und sie an der Stadtentwicklung beteiligen. Wir schaffen mehr Vertrauen durch mehr Bürgerbeteiligung nach dem Motto: „Erst fragen, dann entscheiden und machen“. Dazu entwickeln wir einen Leitfaden. In einer ehrenamtlichen Mitmachbörse wird gegenseitige Unterstützung angeboten.

April 2019 Heike Bergmann SPD Oranienburg »Ganz besonders werde ich mich persönlich weiter dafür einsetzen, unterschiedliche Netzwerke in der Region weiterhin aufzubauen, zu vertiefen und zu pflegen. Die Vergangenheit hat mir gezeigt, sich gegenseitig auszutauschen und zu unterstützen, schafft Mehrwert für die Menschen der Region. Für mich persönlich sind Verbindlichkeit, Offenheit, Verständigung auf Augenhöhe und gegenseitiger Respekt eine wichtige Grundlage für eine offene Stadt und für ein Miteinander. Das Rad nicht immer unbedingt neu erfinden, sondern den Menschen „wirklich“ zuhören und gemeinsam Lösungen finden, das wünsche ich mir für unsere gemeinsame Zukunft für eine offene Stadt. Sind auch Sie mit dabei: Gebautes und Gelebtes in Einklang bringen. HEIKE BERGMANN

Blaue Seen, grüne Lunge

Oranienburgs Einwohner/innen und unsere internationalen Gäste wollen ihre Freizeit genießen. Dazu unterstützen wir alle, die in Gastronomie oder Tourismus investieren. Unser Leitbild ist eine Tourismuskultur, die die natürlichen Vorzüge unserer Region nutzt und umweltverträglich weiterentwickelt: Die Stadt soll noch näher an die Havel rücken.